MP3 Download und Streaming


Der Inhalt dieser Seite wird gerade überarbeitet (29.08.2014). Der Inhalt und die darin aufgeführten Preise des folgenden Berichtes über legalen Download vom MP3-Musiktiteln sind eventuell nicht mehr aktuell.


Die poulärsten Musik-Dienste im Vergleich - iTunes - Amazon MP3 - Google Play Music - Spotify und WIMP

Text: Thomas Schmittlein - HIFI-REGLER 07/2004

Inhalt
iTunes
Amazon MP3
Google Play Music

Spotify
HIFI MUSIC STRAMING WIMP
Fazit


Der Boom des kommerziellen Musik-Downloads startete vor circa 10 Jahren. Der Pioneer Apple hat definitiv eine Spitzenposition am MP3-Markt. Die Konkurrenz mühte sich lange vergeblich, einen ähnlich attraktiven Dienst auf die Beine zu stellen. In den letzten Jahren haben sich mehrere Konkurrenten auf dem Markt der Musik-Dienste etabliert.

Im Vergleich steht hier der iTunes Store von Apple mit den drei Alternativ-Diensten Amazon MP3, Google Play Music und Spotify: Der iTunes Store ist zwar nach wie vor weltweit die unangefochtene Nummer 1 mit über 500 Millionen zahlenden Kunden (Wert von 2013) – aber die Konkurrenz schläft nicht und bietet mittlerweile gute Alternativ-Dienste.

...

Immer mehr Musikfans laden sich ihre Musik aus dem Netz, statt sie auf CD zu kaufen. Die Musikindustrie verdient ihr Geld inzwischen im Netz bei iTunes, Amazon, Musicload und Co. Icg habe mi die gängisten Onlineshops für Musik mal näher angesehen: Gleich am Anfang sage ich schon mal, dass bei diesem Vergleichstest kein Shop mit "SEHR GUT" angeschnitten hat. Mein persönlicher Testsieger ist iTunes, das Musikportal von Apple. Hier gefiel mir am Besten die breite Auswahl und vor allem die komplette Vernetzung mit dem Drumherum (iPhone, iPod, AppleTV usw.). Lesen Sie hier meine Meinung zu den verschiedenen Musikportalen:

iTunes - Das MP3-Downloadportal

"Eine digitale Jukebox, die mit nichts zu vergleichen ist!" und "Ein Online-Music-Store, der seinesgleichen sucht - Kaufen Sie Musik legal per Mausklick". Dies sind die beiden Slogans mit denen Apple für den "MusicStore" wirbt. Damit lehnt sich Apple weit aus dem Fenster, aber nicht zu Unrecht. Der MusicStore iTunes ist ein perfekt durchdachtes System, welches bis jetzt wirklich seines Gleichen sucht. Lesen Sie nun die Features von Apples iTunes MusicStore:

700.000 Musiktitel zum Probehören, Kaufen und Laden
Der iTunes Music Store bietet hunderttausende Musiktitel der bekanntesten Musiklabels, unter anderem von BMG, EMI, Sony Music Entertainment, Universal und Warner Bros, sowie zahlreiche Titel von unabhängigen Interpreten und Plattenfirmen. Dort findet man zudem viele exklusive und seltene Aufnahmen von Interpreten wie The Darkness, Jamie Cullum und George Michael, um nur einige zu nennen.

Nur 0,99€ pro Song plus großzügige Rechte für die persönliche Nutzung
Der iTunes Music Store bietet die Möglichkeit schnell und einfach die gewünschte Musik zu finden, zu kaufen und zu laden und zwar für nur 0,99€ pro Titel und nur 9,99€ für ein ganzes Album. Einzelne Musiktitel lassen sich für die persönliche Verwendung auf unbegrenzt viele CDs brennen , auf unbegrenzt vielen MP3-Playern abspielen und auf bis zu fünf Macintosh Computern oder Windows PCs wiedergeben. Die iTunes Software funktioniert auf beiden Plattformen problemlos, sodass die Musik mit Macintosh Computern und Windows PCs in einem lokalen Netzwerk gemeinsam nutzen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob iTunes auf einem Mac oder einem PC verwendet wird.

Nach Musik im Music Store oder in der eigenen Bibliothek stöbern
Man kann im iTunes Music Store anhand von Musikrichtungen stöbern u.a. in den Rubriken Rock, Jazz, Latin, New Age, Inspiration, Oper, R&B/Soul, Reggae und Soundtracks oder direkt nach bestimmten Interpreten oder Alben suchen. Einfach die Titel in den Listen durch Doppelklicken auswählen, um hochwertige Hörproben von 30 Sekunden Länge zu hören und digitale Album-Cover anzeigen. EInfach den Namen eines Interpreten oder Komponisten oder den Titel eines Songs (oder Teile eines Titels) eingeben die Suchfunktion erledigt dann den Rest. Wenn man in einen Quick Link zu einem Interpreten in der Bibliothek klickt, sieht man das gesamte Repertoire der Band oder des Sängers.

Musikalische Entdeckungsreise
iTunes bietet viel Hilfe beim Entdecken großartiger neuer Musik! Im iTunes Music Store findet man eine Reihe von Empfehlungen, und zwar komplett mit entsprechenden Links zur besprochenen Musik. Links können zu jeder Seite des Music Store bewegt oder erstellt werden und sogar Freunde und Bekannte über Ihre neue Lieblingsmusik informiert werden. Dazu einfach per E-Mail einen Link zu einem Interpreten oder einem Album mit Hörproben an die Freunde senden. Sogar die Wiedergabelisten, die mithilfe von iMix im Music Store zusammengestellt wurde, kann an andere weitergeben werden.

Videos und Film-Trailer
Über eine Breitbandverbindung besteht die Möglichkeit direkt im Music Store die neuesten Musikvideos in voller Länge anzusehen und die Musik gleich zu kaufen, wenn der Clip gefallen hat. iTunes zeigt auch die neuesten Kino-Trailer und bietet Titel aus dem Soundtrack des Films oder aus einem zugehörigen Hörbuch zum Kauf an. iTunes bietet nämlich auch ein umfangreiches Angebot an Hörbüchern . Derzeit stehen 5.000 Titel zu Verfügung, und ständig werden es mehr.

Mit dem iTunes Music Store ist ohne großen Aufwand eine Musiksammlung zusammenstellbar, welche an Freunde und an die Familie weitergeben werden kann. eine digitale Jukebox, die mit nichts vergleichbar ist.

Stöbern und Entdecken
Auf der Startseite des Music Store befinden sich die Listen "Top Songs" und "Top Alben". So weiß man immer ganz genau, was gerade angesagt ist. Zudem erfährt man auch, welche Titel am häufigsten geladen wurden und profitiert überall im Music Store von Musiktipps und Empfehlungen, die beim Stöbern und Entdecken helfen.

 

iTunes benutzen

Wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, braucht man ein spezielles Programm, um die Lieder herunterzuladen. Dazu bietet Apple das Allroundprogramm "iTunes" an. iTunes ist nicht nur ein Programm zum downloaden, sondern gleich ein ein professioneller Player und Brennprogramm in einem. Das muß er aber leider auch sein. Denn die im AAC Format kodierten Dateien lassen sich nur mit diesem Programm abspielen und Brennen. Und das ist auch gut so.

Hintergrundinformation: AAC und MP3-Download

Die Bertelsmann Music Group (BMG) und die Universal Music Group haben den Audio-Kompressionsstandard AAC für ihre Programme zur kommerziellen digitalen Online-Musikübertragung gewählt. AAC (Advanced Audio Coding) ist das jüngste Verfahren zur Ton-Codierung und -Decodierung, das von der Internationalen Organisation für Standardisierung (ISO) als Teil der MPEG-Spezifikationen standardisiert wurde. Im Vergleich zu MPEG Layer-3, mit einer populären Abkürzung auch MP3 genannt, bietet AAC bessere Tonqualität, kommt aber mit einer um etwa 30 Prozent niedrigeren Speicherkapazität und Übertragungsbandbreite aus.

"Wir haben uns entschieden, die Musik unserer Künstler im AAC-Format zu vertreiben, weil es unseren Kunden höhere Tonqualität bietet," sagt Karl Slatoff, Vice President New Media, BMG. Das AAC Format wurde aber wohl eher gewählt, da es das Urheberrechts-Management-System SDMI unterstützt. AAC läßt sich auch zusammen mit Technologien des Digital Rights Management (DRM) kombinieren, die das uneingeschränkte Kopieren und die rechtswidrige Weitergabe von Musiktiteln unterbinden. Die BMG- und Universal- Projekte zum legitimierten Online-Vertrieb digitaler Musik umfassen auch die neuesten Technologien zum Schutz der Urheberrechte.

Über AAC
AAC ist eine qualitativ hochwertige Toncodierungs-Technologie und die erste Wahl für viele Anwendungen im Bereich des Rundfunks und des elektronischen Musikvertriebs. AAC ist mit allen digitalen Systemen für das Management von Nutzungsrechten und mit allen derzeit verfügbaren Lösungen zur Verschlüsselung und zur Markierung mit Wasserzeichen kompatibel. In unabhängigen Tests hat sich die Effizienz des AAC-Systems gegenüber MP3 als höher erwiesen, und bei niedrigen Bitraten ist die Tonqualität höher. AAC unterstützt bis zu 48 Tonkanäle, Abtastfrequenzen bis 96 Kilohertz, und es erreicht Rundfunkqualität bei einem 5.1-Kanal-Audioprogramm mit 320 Kilobit pro Sekunde. AAC wurde von vier führenden Industrieunternehmen (AT&T, Dolby Laboratories, Fraunhofer IIS und Sony Corporation) als ISO/IEC-Spezifikation standardisiert, und es wird von einer wachsenden Anzahl von Firmen und Organisationen unterstützt.

 

Als aller erstes muß man das Programm iTunes von Apple herunterladen. Die neuste Version des MusicStores erhält man immer gratis auf der iTunes-Internetseite. Nach der erfolgreichen Installation öffnet sich das Programm [A]. Wenn Sie mit dem Internet verbunden sind, baut iTunes automatisch eine Verbindung zum MusicStore auf [1]. Ansonsten gelangt man durch Klicken auf "MusicStore" [2] zum Onlineshop.

 

intunesstart.jpg

 

 
itunesmusicstore.jpg
 

iTunes MUSICSTORE: Nach dem Start öffnet sich der MusicStore

 

Nach erfolgreichen Verbinden zum iTunes Server erscheint die Musicstore Startseite [B]. Dort befinden Sie die Lieder, welche online gekauft werden können. Auf der Startseite des Music Store finden außerdem die Listen "Top Songs" [1] und "Top Alben"[2]. So weiß man immer ganz genau, was gerade angesagt ist. Zudem erfährt man auch, welche Titel am häufigsten geladen wurden und profitiert überall im Music Store von Musiktipps und Empfehlungen, welche beim Stöbern und Entdecken helfen. Um ständig an den neusten Veröffentlichungen Teil haben zu können gibt es eine extra Sektion mit den neusten Liedern, welche bei iTunes zum Kauf angeboten werden. Lieder, welche explizit nur in iTunes gekauft werden können git es unter der Rubrik "Exklusive Titel" [4]. Im Music Store kann man anhand von Musikrichtungen stöbern [3] u.a. in den Rubriken Rock, Jazz, Latin, New Age, Inspiration, Oper, R&B/Soul, Reggae, Hörbücher und Soundtracks. Der iTunes Music Store umfasst hunderttausende von Einträgen. Viele davon sind nur dort zu finden, wie etwa brandneue Titel von unabhängigen Plattenfirmen. Die Chancen stehen also gut, dass man im Music Store genau die Songs findet, nach denen man sucht und auch einige, die man bisher noch nicht gehört hatt. In keinem Plattenladen ist die Musik nach Musikrichtung und nach Interpret und Album sortiert. Alle bekannten wie auch unbekannten Interpreten, Titel und Alben befinden sich im Music Store in unmittelbarer Hörweite. Hier findet jeder neue Lieblingstitel aus allen Musikrichtungen, egal ob Rock, Jazz, Latin, New Age, Inspiration, Oper, R&B/Soul, Reggae und Soundtracks. Um einen bestimmten Song oder das Angebot eines bestimmten Künstlers zu finden gibt es dafür die Suchfunktion [5].

 

 

 

 
itunes_kaufen.jpg
 

iTunes MUSICSTORE: Nach dem Start öffnet sich der MusicStore

 

Was am iTunes Music Store besonders begeisternd ist, ist die Tatsache, wie mühelos dort die gewünschte Musik gekauft werden kann. Nachdem man ein Suchkriterium eingegen hat (hier:" U2 all that you cant leave behind"), stellt der leistungsstarke Suchdienst des Music Store eine Liste mit den übereinstimmenden Titeln zusammen [C]. Nach markieren eines Liedes kann man mit Hilfe einer kostenlosen Hörprobe jedes Lied 30 Sekunden lang anhören [1] und so entscheiden, ob es sich um den richtigen Titel handelt. Anschließend können Sie diese Hörproben direkt auf Ihrer Festplatte sichern. Wenn man sich für den Kauf eines Titels entschieden hatt, wird es sogar noch einfacher. Beim iTunes Music Store steht Benutzerfreundlichkeit im Vordergrund: Man kann einen Song oder ein ganzes Album [3] mit nur einem Mausklick erwerben. Entweder man kauft nun das Lied direkt, oder man legt die gewünschten Titel erst in den Warenkorb. Der Warenkorb wird erst gelehrt, wenn die Titel gekauft wurden. Dies hat den Vorteil, dass man sich über mehrere Tage hin beliebig viele Titel in den Warenkorb legen kann und dann auf einmal alle Lieder lädt und diese gleich als Sampler brennen kann. Beim Kauf einer CD im normalen Musikgeschäft muß man manchmal für das ganze Album zahlen, um die zwei oder drei Titel zu erhalten, auf die es ankommt. Der iTunes Music Store bietet dagegen die Möglichkeit gezielt die Titel zu erwerben, die einem tatsächlich gefallen. Mit dem iTunes Music Store muss man sich sich nicht mit einem Aboservice herumschlagen und bekommt keine lästigen Werbungen, die nichts mit Musik zu tun haben. Für günstige 99¢ pro Titel erhält man hochwertige AAC-Musikdateien, die weder am Ende eines Monats noch zu einem anderen Zeitpunkt wieder gelöscht werden.

 

So meldet man sich richtig beim iTunes MusicStore an

 

Bevor man jedoch die Lieder und Alben herunterladen und speichern kann muß man einen Apple Account einrichten. Zum Anmelden klickt man in der Liste "Quelle" auf "Music Store" und dann oben rechts im Fenster auf die Schaltfläche "Account". Wenn man sich noch nicht registriert hatt, trägt die Schaltfläche "Account" die Bezeichnung "Anmelden". Ist bereits ein Benutzer beim Music Store angemeldet, wird in der Schaltfläche "Account" ein Account-Name angezeigt. Klicken Sie auf den Account-Namen und überschreiben Sie ihn mit Ihrer Apple ID. Geben Sie Ihr Kennwort ein und klicken Sie auf "Account überprüfen". (Die zuvor angemeldete Person wird beim Store abgemeldet. Es kann nur jeweils ein Benutzer eines Computers zur gleichen Zeit beim Music Store angemeldet sein.) Zum Abmelden klicken Sie in der Liste "Quelle" auf "Music Store" und dann oben rechts im Fenster auf "Account". (Wenn Sie die angemeldete Person sind, wird auf der Schaltfläche Ihre Account ID angezeigt.) Klicken Sie auf "Abmelden".

 

Archivieren der Lieder auf einer Audio-CD

 

Mit iTunes ist es unglaublich einfach, Musik-CDs zu erstellen, die dann auf der Stereoanlage zu Hause oder im Auto abgespielt werden können. Im Gegensatz zu anderen Programmen, die die Anzahl der selbst gebrannten CDs begrenzen, hat man mit iTunes die Möglichkeit, so viele eigene CDs zu brennen, wie man will. Und jetzt druckt iTunes sogar CD-Einleger von professioneller Qualität.

 

Für das Brennen der selbst zusammengestellten Musik-CDs benötigt man sogar weniger Zeit als für das Abspielen, denn iTunes arbeitet mit der schnellsten Brenngeschwindigkeit, die von dem Laufwerk unterstützt wird. Zudem verwendet iTunes die SoundCheck Technologie, mit der sichergestellt wird, dass der Lautstärkepegel auf jeder erstellten CD konsistent ist.

 

itunes_cover.jpg

 

Mit iTunes CD-Einleger, einen Katalog der Musikbibliothek oder Songs und Alben nach Wiedergabeliste drucken

 

 

 

Brennen von CDs leicht gemacht

 

Wenn man in der Bibliothek eine Wiedergabeliste auswählt, wird aus der Taste "Übersicht" automatisch die Taste zum Brennen. Wenn man eine leere CD oder DVD einlegt, zeigt das Brennsymbol an, dass der Vorgang gestartet werden kann. Jetzt genügt ein Mausklick und schon wird der Brennvorgang in der von Ihrem Brenner unterstützten maximalen Geschwindigkeit gestartet. Mit modernen Brennern können somit Audio-CD in weniger als zwei Minuten erstellt werden. itunes_brennen_animiert.gif

 

Mischen Sie neue Titel zu Ihrer vorhandenen MP3-Sammlung und erstellen Sie so Ihre eigenen Top-Charts. Sie können Musiktitel aus dem iTunes Music Store unbegrenzt oft brennen.
Fantastische Druckoptionen

 

iTunes lädt Coverbilder für die von Ihnen gekaufte Musik, sodass Sie ohne großen Aufwand Einleger für Ihre CD-Hüllen erstellen können. Das Cover für ein ganzes Album können Sie vollständig mit einer Liste der Titel drucken. Wenn Sie eine CD selbst zusammengestellt haben, erstellt iTunes ein Mosaik aus verschiedenen Bildern für das Cover. Sie können außerdem eine nach eigenen Wünschen sortierte Aufstellung der in einer Wiedergabeliste oder Ihrer Musikbibliothek enthaltenen Musiktitel ausdrucken oder Sie drucken eine einfache Albumliste mit Covern. Die Cover-Vorlagen von iTunes enthalten Optionen sowohl für Schwarz-Weiß- als auch für Farbdrucker. Dabei werden in iTunes Registriermarken und Anschnittbereich von professioneller Qualität gedruckt.
Spielen Sie Ihre Songs überall ab

 

Sie können Ihre Musik-CDs auf Ihrer Stereoanlage zu Hause und im Auto abspielen. iTunes bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, MP3-CDs zu erstellen, obwohl diese seit Einführung des iPod nicht mehr ganz so wichtig sind wie früher. Audio-CDs können in CD-Playern abgespielt werden, wie dem in Ihrem Auto oder Ihrer Stereoanlage zu Hause. MP3-CDs lassen sich auf Mac und Windows Computern sowie in MP3-kompatiblen Auto-Stereoanlagen und CD-Playern abspielen. Daten-DVDs eignen sich hervorragend zum Archivieren und Sichern von Daten, können jedoch nur auf einem mit einem DVD-Laufwerk ausgestatteten Mac oder Windows PC verwendet werden.
Werkzeuge zum Brennen perfekter CDs

 

iTunes gibt Ihnen die Werkzeuge zum Brennen perfekter CDs an die Hand. Jeder Musiktitel wird mit seiner Abspieldauer gekennzeichnet - das ist besonders praktisch, wenn Sie 700MB Musik für Ihren MP3-Player zusammenstellen oder eine 74-Minuten-CD erstellen. Und das Beste ist, iTunes zeigt die Gesamtdauer in Ihrer Wiedergabeliste an.
Sie haben doch eine Sicherungskopie erstellt - oder?

 

Wenn Ihr optisches Laufwerk mit einem DVD-Brenner ausgestattet ist, können Sie mit iTunes Ihre gesamte Musikbibliothek zu Sicherungszwecken auf DVD archivieren. Die Speicherkapazität einer DVD-R entspricht hierbei der von bis zu 150 CDs. Dabei müssen Sie lediglich nacheinander die DVDs in das Laufwerk einlegen - alles Weitere übernimmt iTunes für Sie. Sowohl Mac Computer als auch PCs können auch Sicherungen auf CDs brennen, wobei iTunes Ihre Musiksammlung automatisch über mehrere CDs oder DVDs hinweg speichert.

 

 

 

Archivieren der Lieder auf einem tragbaren MP3-Player

 

Schnell, mühelos und einfach. Das ist die Funktion für die automatische Synchronisierung. Man muss lediglich den MP3-Player an den Computer anschließen, damit er mit der iTunes Bibliothek synchronisiert wird. Da iTunes nicht das gängige klassische MP3-Format unterstützt, sondern das AAC-Format, ist nicht jeder MP3-Player geeignet. Neben dem Hauseigegenen Apple Player iPod unterstützt auch der neue iRiver IHP-140 (jetzt:iRiver H-140) das AAC-Format. Im Vergleich zum Apple iPod ist der Iriver MP3-Player das Gerät mit besser Datenkompatibität. Der iRiver ist nicht nur ein MP3-Player, sondern ein tragbares Multimediawunder. Neben AAC, MP3, WMA und WAV unterstützt er auch Ogg Vorbis. Mehr Infos zum iRiver IHP-140 ...

iriver-ihp140.jpg

iRiver IHP-140: Der beste Player seiner Klasse

 

Der iRiver IHP 140, der iPod und iTunes sind perfekt aufeinander abgestimmt und bieten dadurch ein ultimatives Klangerlebnis. Sie können ganze digitale Alben, einschließlich der im iTunes Music Store gekauften Musik, innerhalb weniger Sekunden von Ihrem Computer auf den MP3-Player übertragen. Mit der Funktion für On-the-Go-Wiedergabelisten kann man jederzeit auch unterwegs eine Wiedergabeliste erstellen. Wenn man dann die nächste Synchronisierung vornimmt, sichert iTunes den Mix. Die beiden MP3-Player merken sich auch die Stelle, an der ein Song unterbrochen wurde, und gleicht diese Daten mit iTunes ab. Wenn man dann weiterhören will, fährt die Wiedergabe automatisch an der unterbrochenen Stelle fort. Beide Player sind auch als Diktiergerät verwendbar. In diesem Fall werden beim Synchronisieren alle aufgezeichneten Sprachmemos automatisch in iTunes übertragen. Ein komplettes Musikalbum wird von iTunes in einer unglaublichen Geschwindigkeit von 10 Sekunden auf den Player übertragen - Natürlich mit USB 2.0 oder Firewire 400. Die Gesamtübertragungszeit hängt natürlich davon ab, wie viel Musik man auf den tragbaren MP3-Player überspielen will. Im manuellen Modus der beiden Abspielgeräte übernimmt man die Kontrolle über den Inhalt des Gerätes, indem man einzelne Songs per Drag&Drop in der angepassten Wiedergabeliste bewegt.

 

Bewertung iTunes MusicShop: itunes_5sterne.jpg

 

 

 

Alternative Online-Music-Shops

 

itunes-alternative-sony-con.jpg

SONY CONNECT Sony Connect ist wohl der größte Konkurrent für Apples iTunes MusicStore. Bisher aber nur in den USA auf dem Markt. Der Service mit einem der angeblich größten Musikkataloge aller Bezahldienste zeichnet sich dem Betreiber zufolge durch Audiotitel aller fünf großen Plattenlabel sowie einer Vielzahl von internationalen Tracks aus. Auch bei Sony Connect gibt es eine einheitliche Preisstruktur: Alle Songs kosten 99 US-Cent, alle Alben 9,99 US-Dollar. Dafür erhält der Käufer unter anderem das Recht, die Musik-Tracks im Format ATRAC3plus für eine unbegrenzte Zeit auf seinem Computer zu speichern, sie beliebig oft auf CD zu brennen oder auf Audio-Player zu kopieren. Nachteil: Die Tracks laufen nur auf Audioplayern aus dem Hause Sony. Ähnlich wie bei iTunes braucht man ein Programm um die Songs downloaden zu können: SonicStage ist die Eintrittskarte für den Connect-Service von Sony. Das kostenlose Tool zeigt und spielt alle Titel an, die im Musikkatalog enthalten sind. Das Brennen auf CD und Überspielen etwa auf Net-MD-Walkmen geschieht mit der Sony-Software.

Adresse: www.connect.com
Bewertung Sony Connect: itunes_4-5sterne.jpg

itunes-alternative-emusic2.jpg

EMUSIC Im Vergleich zu den anderen Musikshops bietet EMUSIC bewusst keine Charts, sondern legt besonderen Wert auf alternative Musik. Aber keinesfalls unbekannte Künstler. Da hinter dem Shop EMUSIC das bekannte Label Universal steht, kann man bei EMUSIC auf eine sehr großes Repertoire von Independent Music zugreifen. Weiterhin findet man einen großen Jazz- und Klassikbereich. Wer also meint einen ausgeprägten, diversen Musikgeschmack zu haben, ist hier genau richtig. Nach einer kostenlosten Testphase von 50 Titeln und zwei Wochen, bietet EMUSICc seinen Dienst für eine monatliche Gebühr von $9,99 bei Jahresabonnement oder $14,99 dreimonatlich an. Der Dienst ist bisher ausschließlich in englischer Benutzerführung gehalten, steht aber auch der europäischen Kundschaft per Kreditkarte zur Verfügung. Als Dateiformat setzt EMUSIC auf das gängige MP3-Format. Weiterhin gibt es keinen Kopierschutz bei EMUSIC. Die Lieder können also beliebig oft gebrannt und kopiert werden.

Adresse: www.emusic.com
Bewertung EMUSIC: itunes_4sterne.jpg

 

itunes-alternative-napster.jpg

NAPSTER Alter Name - Neues Programm. Napster, einst das Urgestein der P2P-Sharing Programme und der größte Feind der Musikindustrie kehrt demnächst zurück und soll nun die Musikindustrie retten. In den Vereinigten Staaten ist Naspter zur Zeit neben iTunes der beste MusicShop im Internet. Man darf also gespannt sein. Das einzige was das neue Napster mit dem alten noch gemein hat ist das Logo und der Name. Napster bietet ungefähr 500.000 Lieder zum download an. Ähnlich wie bei iTunes liegen die Kosten für ein ied im Moment bei 1,09 € und für ein komplettes Album bei 9,95 €. Genau wie bei iTunes braucht man bei Napster ein spezielles Programm, welches auf der Internetseite von Napster natürlich umsonst angeboten wird.

Adresse: www.napster.de
Bewertung Napster Shop: itunes_4sterne.jpg

 

itunes-alternative-popfile3.jpg

POPFILE Das große Problem von POPFILE ist die Anzahl der Songs: Etwa 50.000 Tracks stehen zur Verfügung. Damit ist POPFILE der kleinste Anbieter auf dem Markt. Der Vorteil von POPFILE liegt im Songformat: Alle Lieder liegen im WMA-Format vor und sind somit auf fast allen Playern abspielbar, ohne vorheriges umwandeln. Preislich ist POPFILE etwas teurer als alle anderen: Pro Song berechnet POPFILE 1,49 € und für ein komplettes Album zwischen 9,99 € und 13,99 €. Großer Vorteil von POPFILE: trotz der kleinen Auswahl findet man viele Lieder, die man bei anderen Shops vergeblich sucht! Aber das alles ist nicht negativ für Popfile, denn im Gegensatz zu iTunes und Connect bedient POPFILE eher die "BRAVO-Generation", was auch optisch schon auf den ersten Blick auffällt. Und diese Sparte wird bei POPFILE voll und ganz abgedeckt.

Adresse: www.popfile.de
Bewertung PopFile: itunes_4sterne.jpg

 

 

 

Kostenlose MP3-Download-Alternativen

 

itunes-alternative-tonspion.jpg

TONSPION Legal und kostenlos! Wer nicht für Musidownloads zahlen will und nicht von illegalen Tauschbörsen downloaden will der ist hier genau richtig. Natürlich kann man hier nicht die Songs herunterladen, wo sie bei den anderen Shops zahlen müssen, aber auf große Namen muß man nicht verzichten. Man bekommt hier meist Remixe von bekannten Liedern, B-Seiten oder Liveaufnamen. Die Lieder, welche zum Download bereit stehen, verlinken meist auf die Seite des Intrepreten. Von dort kann man Sie dann guten Gewissens herunterladen. Tonspion in eigener Sache: " TONSPION ist der Geheimagent im Auftrag des Musikhörers und seit Ende 1999 in der Mission Musik & MP3 unterwegs, um die besten freien MP3 Songs im Netz aufzuspüren. Die stilistischen Schwerpunkte liegen bei aktueller Popmusik, Elektronik und Indie. TONSPION verweist ausschliesslich auf legale Server und Songs, die von Künstlern und Labels im Netz freigegeben werden..."

Adresse: www.tonspion.de
Bewertung Tonspion: itunes_6sterne.jpg

 

itunes-soundgarage.jpg

SOUNDGARAGE Die Soundgarage vom Radiosender "Antenne" bietet kostenlosen Songs aus veschiedenenen Musikkategorien - Jedoch gibt es hier keine bekannte Namen - Nur gute Musik! Quasi ein Portal auf dem Newcomerbands. Wenn man Musiker, DJ, Produzent oder einfach "nur" Musikfan ist, dann ist man hier genau richtig. Denn es gibt viel zu entdecken. Für den Musikfan werden kostenlose Downloads geboten und für Bands und Musiker die Möglichkeit, sich online zu präsentieren.

Adresse: www.antenne.de
Bewertung SOUNDGARAGE: itunes_4sterne.jpg

 

Weitere kostenlose MP3-Download-Alternativen

 

Music.Download.com Laut Anbieter: "thousands of songs" - Format: MP3 - Interpreten: unbekannte Künstler
GarageBand Anzahl der Lieder: 100.000 - Format: MP3 - Interpreten: unbekannte Künstler
Soundclick Ähnlich wie die "Soundgarage" gibt es hier viele Künstler ohne Plattenvertrag - Format: MP3
Gigatracks Für Musikliebhaber - Format: MP3 - Meist unbekannte Künstler
Purevolume Wie der Name schon sagt gibt es hier Musik der lauteren Gangart - Format: MP3
Acidplanet Viel experimentelle Musik von bekannten Interpreten - Format: MP3

 

Fazit - Internetdownload

 

Musik aus dem Internet herunterzuladen ist meist wohl nur dann interessant, wenn es unter dem Strich billiger ist, oder wenn man dort Songs bekommt, welche im lokalen Plattlengeschäft nicht erhältlich sind. Aber leider ist es nicht so. Wohl eher ist es aber der Preis, der ausschlaggebend ist. Durchschnittlich 10 Euro für ein Album zu bezahlen, was dann nur in digitaler Form auf der Festplatte vorliegt, ist einfach zu viel, da man im CD-Geschäft nur durchschnittlich 3 Euro mehr bezahlt. Wenn man nun auch die Lieder noch auf CD brennt, eine CD-Hülle kauft und das Cover mit teurere Tinte auf noch teureres Fotopapier druckt, ist man meist schon über die 3 Euro Differenz hinausgeschossen. Von der schlechteren Klangqualität sei mal abgesehen. Das Argument keine Zeit zu haben in den Plattenladen zu gehen, zieht wohl hier auch nicht, da man die CDs ja auch bei Amazon & Co. bestellen kann. Übrigens kosten dort die CDs meist auch noch weniger als im Laden. Der wohl einzige Vorteil beim Online Music Store ist das Herunterladen einzelner Lieder. So kann man sich seinen eigenene Sampler zusammenstellen und zahlt so zwischen 15 und 20 € für eine Compilation. Zwar etwas teurer, dafür aber nur Lieder die einem gefallen. Fazit: Alben Nein - Einzelne Lieder JA

 

 

 

Welche Software brauchen Sie?

iTunes Gut zu bedienen und professionell durchdacht.
> iTunes 4.6 (www.apple.com/de/itunes, Freeware)

 

 

 

LEXIKON

BREITBANDVERBINDUNG Eine Internetverbindung über einen schnellen Zugang wie DSL wird als Breitbandverbindung bezeichnet. Als wichtigste Kenngröße einer solchen Verbindung gilt die maximal nutzbare Bandbreite für den Downstream. In Deutschland werden Internetanbindungen mit Übertragungsraten von mehr als 128 kBit/s für den Downstream als Breitbandverbindungen bezeichnet.
SECURE DIGITAL MUSIC INITIATIVE (SDMI) Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluss der Musik- und Unterhaltungsindustrie, um den Schutz gegen unerlaubtes Kopieren von Musiktiteln zu gewährleisten und das Herunterladen von Musikstücken aus dem Internet zu verhindern. Die Vereinigung entwickelt Verfahren und Standards zum Kopierschutz von MP3-Musistücken, um den Austausch von MP§s zu verhindern. Technisch umgesetzt wird das SDMI-Konzept zum Schutz von Originalstücken mittels Verschlüsselung und Wasserzeichen.Mehr Informationen unter http://www.sdmi.org
DRM Digital Rights Management (digitale Rechteverwaltung) DRM ist eine Vorgehensweise mit dem die Urheberrechte an Musik- und Filmaufnahmen auf elektronischen Datenverarbeitungsanlagen gewahrt und Raubkopien verhindert, sowie Abrechnungsmöglichkeiten für Lizenzen und Rechte geschaffen werden können.
USB 2.0 USB (Universal Serial Bus) ist eine Peripherie-Standard, der für die Computer- und Telekommunikationsindustrie entwickelt wurde. USB ermöglicht das Verbinden von Geräten, ohne dass spezielle Karten im Computer installiert oder Teile des Betriebssystems rekonfiguriert werden müssen. USB 2.0 arbeitet mit einer Datenrate von 480 MBit/s. Im HIFI-bereich findet der USB-Anschluß meist sein Einsatzgebiet bei MP3-Playern, um einen schnellen Datenaustausch von PC und MP3-Player zu gewährleisten.
FIREWIRE 400 Als Firewire (oder auch i.LINK) bezeichnet man die IEEE 1394-Technologie. Die Firewire Schnittstelle ermöglicht die Übertragung digitaler Daten mit bis zu 400 Mbit/s.
AAC Eine qualitativ hochwertige Toncodierungs-Technologie und die erste Wahl für viele Anwendungen im Bereich des Rundfunks und des elektronischen Musikvertriebs. AAC ist mit allen digitalen Systemen für das Management von Nutzungsrechten und mit allen derzeit verfügbaren Lösungen zur Verschlüsselung und zur Markierung mit Wasserzeichen kompatibel. In unabhängigen Tests hat sich die Effizienz des AAC-Systems gegenüber MP3 als höher erwiesen, und bei niedrigen Bitraten ist die Tonqualität höher. AAC unterstützt bis zu 48 Tonkanäle, Abtastfrequenzen bis 96 Kilohertz, und es erreicht Rundfunkqualität bei einem 5.1-Kanal-Audioprogramm mit 320 Kilobit pro Sekunde. AAC wurde von vier führenden Industrieunternehmen (AT&T, Dolby Laboratories, Fraunhofer IIS und Sony Corporation) als ISO/IEC-Spezifikation standardisiert, und es wird von einer wachsenden Anzahl von Firmen und Organisationen unterstützt.
 

 

 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER