Vergleichs-Test: Stromverbrauch Plasma versus LCD

Text: Detlev Schnick, HIFI-REGLER - 16.09.2005; Quelle: eigene Tests und Recherchen

update: 03.07.2008

Die Frage nach dem Unterschied im Stromverbrauch bei Plasma-TV und LED-TV sorgt immer wieder für Verunsicherung bei unseren Kunden und Besuchern unserer Website. Die Befürworter der LCD-Technik stellen dieses Argument so in den Vordergrund, dass mancher meint, er würde sich mit einem Plasma-Fernseher geradezu einen umweltschädlichen und teuren Stromfresser ins Haus holen. Dass dem allerdings - gerade auch im Vergleich zu LCD/LED - nicht so ist, zeigt folgender Vergleichs-Test. Gezeigt wird ein handelsüblicher LCD/LED-Fernseher mit repräsentativer Ausstattung aus einer Modellreihe im Vergleich mit einem Pioneer PDP-436XDE, also einem Pioneer Plasma-Panel der, 6-ten Generation. Obwohl es recht interessant wäre, bei einer solchen Gegenüberstellung das LCD-Bild mit dem Plasma-Bild ganz allgemein und nach mehreren Parametern zu vergleichen, wollen wir uns hier auf das Thema Stromverbrauch beschränken. An beide o.g. Geräte wurde nämlich ein Messgerät angeschlossen, das die Leistungsaufnahme in Watt in einem gut sichtbaren Display anzeigte. Im Folgenden dokumentieren wir die Ergebnisse anhand einiger ausgewählter Standbilder, die im Wesentlichen die Werte vergleichbarer Bewegtbilder widerspiegeln.


Stromverbrauch Plasma *Girl im Pool*
Stromverbrauch: 272 Watt

Stromverbrauch LCD *Girl im Pool*
Flächenbereingter Stromverbrauch: 240 Watt

 

Bei diesem überdurchschnittlich hellen Bild hat der Plasma-TV auf den ersten Blick eine Mehraufnahme an Leistung i.H.v. 65 Watt. Beim 1:1-Vergleich muss man allerdings berücksichtigen, dass der Plasma-TV rund 16% mehr Bildfläche ausleuchtet!

Bereinigt man den in der Abb. oben gezeigten Test-Vergleich um die Display-Fläche, so errechnet sich der tatsächliche Mehrverbrauch beim Plasma-TV wie folgt: Der 40-Zoll LCD hat eine Bildschirmfläche von 88,5 x 49,8 cm = 0,44 m², der Plasma-Plasma hat 16% mehr Fläche, nämlich 95,2 x 53,6 cm = 0,51 m². Für einen effektiven Vergleich muss man also die 207 Watt des LCD-TVs um 16% erhöhen. Somit ergäben sich für den LCD-TV bei einer angenommenen 43 Zoll Bildschirmdiagonale 240 Watt Leistungsaufnahme. Der Tatsächliche Mehrverbrauch des Plasma-TVs bei einem derart hellen Bild ist also rund 32 Watt. Bei angenommenen 0,12 Cent je kW-Stunde und durchschnittlich 4 Stunden Betriebszeit je Tag wären das 4 x 0,032 kW x 0,12 x 30 = 0,60 Euro Mehrkosten je Monat. Da nicht alle Bilder so hell sind, wie das oben gezeigte Testbild, gleicht sich dies zum Teil wieder aus. Sehen Sie an folgendem Test-Bild, dass flächenbereinigt und je nach Bildhelligkeit der Plasma-TV weniger Strom verbrauchen kann:





Stromverbrauch Plasma-TV *Palmen*
Stromverbrauch: 223 Watt

Stromverbrauch LCD *Palmen*
Flächenbereinigter Stromverbrauch: 249 Watt

 

Dieses Bild enthält mehr dunkle Anteile, als das erste Beispiel. Und schon ergibt sich flächenbereinigt ein Vorteil für den Plasma-TV, da dort nur dann Strom verbraucht wird, wenn Bildinhalte in den Feldern des Plasma-Panels erscheinen.

Flächenbereinigt (215 Watt des LCD-TV + 16% = 249 Watt) ergibt sich bei dem oben gezeigten Palmen-Bild bereits ein Vorteil von 26 Watt oder 0,30 Euro Ersparnis pro Monat für den Plasma-TV. Der Vorteil wird umso größer, je dunkler das Bild wird. Der Grund: Bei der Plasma-Technik wird nur dann Strom verbraucht (d.h. zusätzlich zum niedrigen Grundverbrauch von ca. 44 Watt), wenn Bildinhalte dargestellt werden. Bei der LCD-Technik hingegen ist die Hintergrundbeleuchtung stets aktiv, wenn der LCD-TV in Betrieb ist, also prinzipiell auch bei fast vollständig dunklem Bild:

Stromverbrauch Plasma-TV *No Signal*
Stromverbrauch: 44 Watt


Stromverbrauch LCD-TV *No Signal*
Flächenbereinigter Stromverbrauch: 212Watt

 

Dieses theoretische Bild ohne Signal zeigt den systembedingten Unterschied im Stromverbrauch deutlich: Während der LCD-TV auch bei dunklem Bild schon fast den Maximal-Verbrauchswert erreicht, zeigt sich beim Plasma-TV lediglich der Grundverbrauch der Elektronik, der etwa auf Stand-by-Level liegt.

 

Sehen Sie hier weitere Testbilder, die die o.g. Erkenntnisse in der Kernaussage bestätigen:



Stromverbrauch Plasma-TV *Rings*
Stromverbrauch: 150 Watt

Stromverbrauch LCD-TV *Rings*
Flächenbereinigter Stromverbrauch: 218 Watt

 

 




Stromverbrauch: 276 Watt


Flächenbereinigter Stromverbrauch: 239 Watt

 




Stromverbrauch Plasma-TV *Fruits*
Stromverbrauch: 276 Watt

Stromverbrauch LCD-TV *Fruits*
Flächenbereinigter Stromverbrauch: 241 Watt

 

Diese Bilder unterstreichen die im Test gemachte Feststellung, dass ein Plasma-TV nur geringfügig mehr Strom verbraucht - wenn überhaupt (siehe Palmen-Testbild) -, als ein LCD-TV von vergleichbarer Größe.

Mit dieser Test-Reihe widerlegt sich eines der am häufigsten vorgebrachten Argumente der LCD-Befürworter: Der angeblich zu hohe Stromverbrauch der Plasma-TVs. Gleichzeitig wirft dieser Vergleich ein Licht auf eine technische Besonderheit der LCD-TVs: Ein LCD-Panel wird unabhängig vom Bildinhalt permanent von hinten beleuchtet. Farben und Hell-Dunkel-Zustände werden durch die Ausrichtung der Liquid-Crystals, also der LCD-Kristalle in den Pixel-Zellen gebildet. Bei Plasma-Panels geschieht dies hingegen durch elektrische Entladung in jeder einzelnen Zelle. Dabei entsteht nur dann Licht und mithin Stromverbrauch, wenn der angesprochenen Zelle Bildinhalte zugespielt werden. Dies erklärt auch einige der systembedingten Nachteile der LCD-Technik: Überstrahlen von Pixeln in Nachbarzellen bei bestimmten Farbstellungen und allgemein schlechtere Schwarzwerte, insbesondere bei größeren Display-Flächen.

Links zu verwandten Themen: Plasma TV +++ LCD-/LED-Fernseher +++ Plasma-Fernseher +++ HDTV für Einsteiger +++ HDTV +++ HDMI +++ HD ready +++ THX +++ Surround-Receiver +++ Alle Produkte auf einen Blick: Plasma-Fernseher und LED-/LCD-Fernseher

HDMI, das HDMI-Logo und High-Definition Multimedia Interface sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen der HDMI Lizenz LLC.

Verantwortlich für den Inhalt i.S.d.P.: Detlev Schnick, © Copyright 2005-2006 HIFI-REGLER