Erfahrungen und Bewertung von Kunden für Pioneer A-70

Vollverstärker

So wurde das Produkt bisher bewertet:

5 Sterne 6 Kunden
4 Sterne 1 Kunden
3 Sterne 1 Kunden
2 Sterne niemand
1 Sterne niemand
(Durchschnittswert aus 8 Bewertungen)

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

zurück Bewertung schreiben

5 von 7 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Anonym schrieb am 05.07.2015 12:55
Irgendwie nicht der absolute Knaller
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung
Der erste Eindruck ist sehr gut: Schweres solides Gerät mit Metallknöpfen. Dass ich gleich zu Anfang den schleifenden Lautstärkeregler abschrauben und neu einsetzen musste, ist wie ein Fleck auf  der weißen Weste.

Der Klang? Irgendwie nicht ganz befriedigend. Ich muss zugeben, meine akustische Wahrnehmung ist nicht gerade die eines Hochbegarbten. Aber was mich schon als Laie etwas stört ist das hohe mittel bis hochfrequente Grundrauschen. Nimmt man die Direktschaltung heraus wird es noch mal höher und bei Loudness wird es noch mal gesteigert. Hierbei habe ich natürlich nicht Äpfel mit Birnen verglichen sondern die Loudness-Einstellung mit entsprechender Einstellung über den Höhenklangregler (also nicht linear mit Loudness, da ist klar, dass sich hochfrequentes Rauschen verstärkt).

Auch die Klarheit des Klanges und die Lebendigkeit ist meines Erachtens nicht besser als die meines alten Verstärkers, dem Pioneer A-305R, sondern gefühlt erstmal etwas schlechter. Ich muss aber zugeben, dass hier das Reproduzieren der Einstellungen und die Tagesform meiner Ohren keine validierbare Aussage ermöglichen. Im Prinzip ist es auch möglich, dass beide Geräte tun, was sie sollen und ich sie eh nicht auseinander halten kann. Fakt ist aber, dass der alte Verstärker bei hoher Lautstärke dann einbricht und Lärm statt Musik produziert, weshalt die leistungsfähigere Varianate in Form des A70 her sollte.

Bei den Anschlüssen: Von jedem etwas bis hin zu beiden Phono-Varianten. Ein optischer Digitaleingang fehlt mir. Ebenso wäre ein Ausgang beim Vorverstärker schön gewesen (zumindest ein Subwoofer-Ausgang).

An der Bedienung ist nichts auszusetzen. Lobenswert erwähne ich die Fernbedienung, die über hohe Reichweite und geringe Winkelabhängigkeit verfügt und sogar mit meinem PDS505 CD-Dinosaurier von Pioneer funktioniert.

Fazit: Ich habe mir etwas mehr davon versprochen, möchte das Produkt aber nicht schlecht machen. Wer sich den A70 anschafft sollte ihn sich vorher mal anschauen und ausprobieren, ob einen das Grundrauschen, was aus den Laustsprechern kommt nicht stört. Ich kann mir vorstellen, dass dies ein konstruktionsbedinger Nachteil von Schaltverstärkern dieser Bauart ist (wie der Vorteil des geringen Stromverbrauchs bei Schaltverstärkern). Wo ich wirklich etwas sauer bin ist die Tatsache, dass dies von keiner Testzeitschrift erwähnt wird, sondern das Gerät in den Himmel gelobt wird. Insgesamt gesehen steht dort viel Gesülze und wenig brauchbare Informationen (Stärken, Schwächen, warum ist das so...). Die Beratung bei den Fachhändlern konnte ich diesbezüglich leider auch vergessen, teils weil der A70 in Göttingen nicht verfügbar ist, teil weil auch hier der Guru herausgehangen worden ist.
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

1 von 1 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Anonym schrieb am 28.05.2015 19:05
Viel Ausstattung mit gutem Klang zu gutem Preis
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung
Ich hatte den Pioneer A-70 und einen Musical Fidelity m3i bestellt, um einen der beiden als Ersatz für den Onkyo Integra A-8670 zu behalten.

Setup: PC -> Musical Fidelity V-90 DAC -> Amp -> B&W CM8

Meine Hauptkriterien waren:
Klang
Stereo-Vollverstärker (kein unnötiger Schnick-Schnack)

Optional wünschenswert waren: Phono-Eingang, integrierter DAC, niedriger Stromverbrauch

In Sachen Ausstattung ist der Pioneer eigentlich genau das, was ich gesucht habe, da er alle gewünschten Ausstattungsmerkmale besitzt (außer Stromverbrauch, dazu später). ABER: Der m3i hat den für meinen Geschmack schöneren Klang. Dies ist natürlich höchst subjektiv, aber ich versuche meinen Eindruck trotzdem widerzugeben: Für mich klingt der m3i etwas weicher. Wie wenn die Musik durch ein Seidentuch ganz geschmeidig gemacht würde. Oder anders ausgedrückt, aus der Video-Animations-Welt: Der m3i klingt im Vergleich zum Pioneer, wie ein Computer-Spiel aussieht mit und ohne Kantenglättung. Hiervon abgesehen würde ich sagen klingt der Pioneer einen Tick offener/heller und hat spitzere Bässe. Dies könnte man vielleicht auch positiv auslegen, da ich persönlich aber sehr viel Musik höre, ist es für mich in Hinsicht auf Langzeithören eher nachteilig. Dem m3i konnte ich einfach länger zuhören und tats auch lieber.
Satte Bässe besitzen definitiv beide Verstärker, der m3i vielleicht sogar (trotz kleinerem Netzteil) einen Tick deftiger, definitiv "schwärzer". Der Pioneer aber wie gesagt spitzer/präziser. Der m3i kann im Bassbereich also definitiv mit dem A-70 mithalten.

Ausstattungmäßig ist der m3i natürlich eine Katastrophe, was mich aber auch nicht besonders stört, da ich eh schon einen externen DAC besitze und meine Philosophie ist: Desto weniger verbaut ist, desto weniger kann kaputt gehen. Daher bin ich froh, dass der m3i keine Klangmodulation und A/B besitzt.

Zu meiner Überraschung: Der Stromverbrauch (Leerlauf wie auch "Einsatz") der Beiden. m3i: 18W , A-70: 31W
Überrascht hat mich das deshalb, da der m3i class-a, a/b und der A-70 class-d ist.

Für Leute die meine Kriterien und Ansichten teilen, würde ich also den m3i empfehlen. Wer die zusätzlichen Ausstattungsmerkmale des Pioneers will, ist damit klanglich aber kaum schlechter bedient, bzw. abhängig vom eigenen Geschmack und/oder Equipment vielleicht sogar besser! ;)
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

3 von 19 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Anonym schrieb am 31.12.2014 12:02
Class D
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung
Was für ein Graus, der Gipfel der Frechheit bezüglich der Signalverarbeitung. Ahnlich wie Fischstäbchen, zerhächselt und am Ende wieder zusammengepappt stellt dieses Gerät frei interpretierte Mitten und Höhen in den Raum welchen wohl keinen Bezug zur realen Aufnahme haben. Als Radiowecker allemal tauglich!
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

0 von 4 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Anonym schrieb am 27.12.2014 08:33
Top Produkt
 Macht genau was es soll 
maximallautstärke ist schwächer als erwartet 
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

2 von 2 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Anonym schrieb am 26.12.2014 19:29
Spielt über seinem Preisniveau
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung
 Hab ihn nun seit 3 Wochen, Bestellung und Lieferung über Regler 1a!, und ich bin überrascht, wie der Verstärker sich präsentiert. Klangerlebnis ist natürlich subjektiv, aber wie fein dieses Gerät die Höhen auflöst, die Mitten in den Raum stellt, ohne im Bass nachzulassen, beeindruckt. Im Vergleich zu einem Marantz PM S3 liegt er nur ein wenig zurück, aber kostet nur 1/4.
Mit der Möglichkeit der USB Konnektivität zum Laptop (Mac besser als PC) Hammer!
Diese Gerät sollte man in der Preisklasse bis 2.500 € im Vergleich probehöhren
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

10 von 10 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Peer Oliver S. schrieb am 19.08.2014 19:22
TOP VERSTÄRKER
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung
Der Pioneer A 70 ist der beste Verstärker den ich bisher hatte. Vorab war es der Onkyo 9070, der in meiner Kette im Tiefbass unsauber rüber kam. Danach hatte ich noch den Rotel RA 12, dieser hat mir in der Gesamt Abstimmung nicht gefallen. Angeschlossen sind bei mir die Canton Karat 790 DC 2, in Verbindung mit dem Cd Player Onkyo 7070, digital verkabelt und als Lautsprecher Kabel ist das Kimber 4 TC angeschlossen. Der Pioneer A 70 bringt jede Musikrichtung so rüber wie es auf der CD auch aufgenommen ist. Der Tiefbass ist absolut sauber und die Mitten und Höhen meiner Meinung nach auch, so wie sie sein sollten. Diesmal sind die Testergebnisse der Zeitschriften glaubhaft. In der Einstufung würde ich dem Pioneer, z.B. in der Zeitschrift Audio 100 Punkte erteilen - bekommen hat er dort 90 Punkte. Einen Vergleich in der 100 Punkte Einstufung hatte ich, da ich schon mal den Lindemann Amp 4 besaß (Preis 5000 DM), also ca. 2500 Euro, dieser kommt ebenfalls klanglich nicht an den Pioneer ran.
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

10 von 11 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Peer Oliver S. schrieb am 14.08.2014 10:46
Top Verstärker
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung

Der Pioneer A 70 ist der beste Verstärker den ich bisher hatte. Vorab war es der Onkyo 9070, der in meiner Kette im Tiefbass unsauber rüber kam.
Danach hatte ich noch den Rotel RA 12, dieser hat mir in der Gesamt Abstimmung nicht gefallen.
Angeschlossen sind bei mir die Canton Karat 790 DC 2, in Verbindung mit dem Cd Player Onkyo 7070, digital verkabelt und als Lautsprecher Kabel  ist das Kimber 4 TC angeschlossen.
Der Pioneer A 70 bringt jede Musikrichtung so rüber wie es auf der CD auch aufgenommen ist.
Der Tiefbass ist absolut sauber und die Mitten und Höhen meiner Meinung nach auch, so wie sie sein sollten. 
Diesmal sind die Testergebnisse der Zeitschriften glaubhaft.
In  der Einstufung würde ich dem Pioneer, z.B. in der Zeitschrift Audio 100 Punkte erteilen - bekommen hat er dort 90
Punkte. Einen Vergleich in der 100 Punkte Einstufung hatte ich, da ich schon mal den Lindemann Amp 4 besaß (Preis 5000 DM), also ca. 2500 Euro, dieser kommt ebenfalls klanglich nicht an den Pioneer ran.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

78 von 81 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Tobias S. schrieb am 07.12.2012 13:54
Grandioser Klang. Top Verarbeitung.
Detailwertungen
Klang
Ausstattung
Verarbeitung
Anschlüsse
Bedienung
Preis / Leistung

Der Pioneer A70 ist ein herrausragend gut verarbeiteter, edel aussehender und nicht zuletzt grandios klingender Verstärker.
Alle Bedienelemente sind aus alluminium gefertigt und sitzen absolut fest ohne Spiel. Der Lautstärkeregler läuft butterweich, während der Eingangswahlschalter schönen wiederstand hat und satt einrastet. Das fühlt sich alles richtig gut an. Die Front und Seitenwände sind aus Alluminium, die Lautsprecheranschlüsse massiv und vergoldet.

Anschlussseitig gibt es zu bemängeln dass der Amp lediglich über einen digitalen Koaxial und USB Eingang verfügt nicht aber über einen Lichtleitereingang. Außerdem besitzt der Verstärker keine Preouts was angesichts eines Preises von 1000 Euro eigentlich schon erwartet werden kann. Vielleicht ist es aber auch nur konsequent, da der A70 einfach für eine möglichst originalgetreue Stereowiedergabe ausgelegt ist (Stichwort: Air Studio Monitor Zertifizierung).

Das wichtigste an einem Verstärker ist aber nach wie vor der Klang.

Und der ist berauschend. Absolut verfärbungsfrei, aber nie angestrengt oder analytisch involviert die Musikwiedergabe auf beeindruckende Art und Weise. Der A70 spielt sehr direkt mit richtig Kraft. Der Bass ist druckvoll und tief aber völlig sauber. Die Mitten sind transparent und die Höhen seidig angenehm. Das herrausragenste Merkmal neben der Transparenz war für mich aber die räumliche Abbildung. So klar positioniert habe ich die Musiker auf meinen CDs und LPs selten gehört.

Vorher besaß ich einen Yamaha AS1000 der ebenfalls herrausragend verarbeitet ist, klanglich aber im Vergleich zum Pioneer ganz klar das nachsehen hat. Im direkten Vergleich fällt auf das der Yamaha stimmen irgendwie presst während er in den Höhen ein wenig zu sehr strahlt. Insgesammt wirkt die Wiedergabe weniger Homogen und ausgereift.

Gehört wurde übrigens an Audio Physic Standboxen.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Pioneer und kann ihm bedenkenlos jedem empfehlen der sich in der 1000€ Verstärkerklasse umschaut.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren... Kommentar ausblenden
Kommentar von Fritz am 25.01.2013 11:13:

Ich kann dieser Bewertung nur zustimmen, mein bester Verstärker bis dato.

Gehört wird an Accoustic Design Wohlgemuth Selbstbauboxen.