Erfahrungen und Bewertung von Kunden für Yamaha RX-A3040

Aventage A/V-Receiver

So wurde das Produkt bisher bewertet:

5 Sterne 9 Kunden
4 Sterne 3 Kunden
3 Sterne niemand
2 Sterne niemand
1 Sterne niemand
(Durchschnittswert aus 12 Bewertungen)

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

zurück Bewertung schreiben
Zeige 3 Bewertungen mit 4 Sternen | Alle anzeigen

18 von 19 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Anonym schrieb am 30.12.2014 17:39
Lässt keine Wünsche offen
Detailwertungen
Klang Musik
Bild / Klang
Klang Film
Ausstattung
Verarbeitung
Bedienung
Anschlüsse
Preis / Leistung
Das Flagschifff von Yamaha, der RX-A3040. Nun steht er endlich bei mir. Ich bin seit über 20 Jahren Yamaha-Fan und hatte bereits einen der ersten DSP-Prozessoren den DSP E300. Es hat sich viel getan und doch erkenne ich einiges wieder. Ausgepackt und gegen den RX-V 657/MX630 (Treiber der Nuline 120) getauscht. Am Samsung UE F8090 über HDMI als auch optisch und PC ebenfalls HDMI und optisch verkabelt. Als Lautsprecher sind zwei Nuline 120 sowie ein Nuline CS72 im vorderen Bereich angeschlossen. Als Surroundspeacker steht Teufel Concept S mit 4 Säulenlautsprechern (ohne Sub und Center) zur Verfügung. Keine Presetlautsprecher und Dolby Atmos (nach Firmwareupdate vorhanden) ebenfalls nicht aktiv. Das YPAO (automatisches Lautsprechereinmessystem) laufen lassen. Beim RX-V war ich mit der automatischen EInmessung unzufrieden. Beim 3040 passt es klanglich sofort. der Vorgang selbst ist simpel und dauert keine 5 Minuten. Nun dem Receiver Musik zugespielt und gelauscht. Gefühlt ist der Klang bei Musik (MP3) präsenter und differenzierter. Nun die Aero DVD von Jean-Michel Jarre in den BD-Player. WOW, das ist ein sehr spürbarer Unterschied, sauber und druckvoll auch im Surround. Jetzt mal eine 3D-BD Avatar ist da gerade richtig. Das Bild gefühlt Nuancen klarer und intensiver, der Klang ist ebenfalls druckvoller und fein aufgelöst. Man fühlt sich mittendrin. Man merkt den Leistungszuwachs (230W) gegenüber dem vorherigen RX-V (140W) bzw. MX630 (190W). Allerdings sind die Nuline nicht mehr so basslastig und wirken transparenter. Das GUI ist gewäöhnungsbedürftig, aber nachdem man weiss wo man was findet leicht zu bedienen. Über die Anynetverbindung sind alle Geräte miteinander verbunden und bedienbar. So kann man über die Lautstärkerregelung des Fernsehers den RX-A steuern. EIn kleines Manko hat es für mich noch, da ich häufig Musik über den PC höre und den als Monitor dienenden Fernseher dann eigentlich ausschalte. Da geht aber gleich der RX-A mit aus. Wird eine Einstellungssache sein, hab ich jedoch noch nicht gefunden. Von der Optik her wirkt er edel, kommt mit wenig Knöpfen und Reglern daher, dafür kann man das Gerät prima via App auf Andoid steuern. Klappte sowohl auf Tablet und Smartphone (Samsung Galaxy S3 neo) ganz einfach. Netzwerk ist sowohl Ethernet als auch Wifi möglich, das Firmwareupdate (für Dolby Atmos) ging einfach und dauert ca. 15 Minuten. Es gibt auch die Möglichkeit mittels App Onlinedienste zum Abspielen von Streamingmusk zu nutzen, hab ich aber noch nicht ausprobiert. Die Fernbedienung ist schlicht gehalten und hat sehr viele Bedienungsfunktionen. Bedauerlicherweise leidet bei der Menge ein wenig die Übersichtlichkeit und Menschen mit Sehschwäche (like me) benötigen auf jeden Fall eine Brille ;-) . Von der Haptik her hätte ich mir bei der Preiklasse etwas Hochwertigeres und zumindest Beleuchtets erwartet. Samsung hatte beim Fernseher z.B. auch zwei Fernbedienungen (klassisch aus Kunststoff und aus gebürstetem Alu mit Sensortouchfeld) beigelegt. Da kann man sicher noch dran arbeiten. Auf der anderen Seite hat heutzutage jeder entweder nen Smartphone oder ein Tablet rumliegen. Ich hab allerdings für die Bedienung immer noch gerne eine konventionelle Fernbedienung in der Hand. Was gäbe es da noch zu sagen? Das Display in der Front zeigt einiges an, aber auch hier brauche ich wieder die Brille um Details zu erkennen. Radio ist dabei, wird jedoch weniger genutzt, da ich etwas fern von gutem Empfang wohne. DAB+ wäre schön, da mittlerweile auch verfügbar und vom Klang gegenüber Analogradio unschlagbar. Ich bin mit dem Kauf zufrieden und freue mich auf das weitere Ausprobieren und Einspielen. Ein optisch dezenter Auftritt, funktional kaum Wünsche offen, vielseitig bedien- und bespielbar. Ich bin weiter von Yamaha überzeugt und gebe gern eine Empfehlung für das Gerät. Möglicherweise hätte es auch ein kleinerer Bruder getan, but so what..... in diesem Sinne Grüße an den geneigten Leser
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

1 von 8 Besuchern fanden diese Bewertung hilfreich

Ralf H. schrieb am 22.10.2014 06:33
uneinheitliches Bild
Detailwertungen
Klang Musik
Klang Film
Ausstattung
Verarbeitung
Bedienung
Skalierung
Anschlüsse
Preis / Leistung
Ich habe den Verstärker im direkten Vergleich mit einem Arcam 450 getestet. Lautsprecherset war Dynaudio Contour S1.4 (5 Stück) + Nubert AW1000 Sub. Im Stereobetrieb (und DVD-Audio 5.1) war der Arcam klanglich derartig deutlich besser (Arcam sauberer und viel feiner auflösend, beim Yamaha waren teils deutliches Dröhnen und Resonanzen bemerkbar, Bläser-Klänge \"kreischen\" sehr schnell, Tiefenstaffelung klassische Orchester beim Arcam ebenfalls viel besser). Daher hat (trotz deutlich schlechterer Ausstattung, schlechterer Videoskalierung und höherem Preis) der Arcam gewonnen. Fazit: Für reine Filmfreaks ist der Yamaha allererste Wahl, für eher audiophil angehauchte Musikliebhaber dann doch besser z.B. einen Arcam wählen.
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...

Stefan S. schrieb am 26.09.2014 11:02
Guter Verstärker mit zu wenig Druck.
Detailwertungen
Klang Musik
Klang Film
Ausstattung
Verarbeitung
Bedienung
Skalierung
Anschlüsse
Preis / Leistung
 Schöner Verstärker, der mir allerdings zu wenig Druck im Bass aufbaut. Der Bass ist für mein Empfinden zu weich.
Die Räumlichkeit und Sprachverständlichkeit haben mir sehr gut gefallen. Eine Mischung aus Pioneer und Yamaha wäre es!
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...