Erfahrungen und Bewertung von Kunden für Yamaha WXA-50

Vollverstärker

So wurde das Produkt bisher bewertet:

5 Sterne niemand
4 Sterne 1 Kunde
3 Sterne niemand
2 Sterne niemand
1 Sterne niemand
(Durchschnittswert aus 1 Bewertungen)

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

zurück Bewertung schreiben

uli schrieb am 27.05.2017 12:23
würd ich wieder kaufen
Warum hab ich genau das Ding gekauft ? Auf der Suche nach einem Ersatz für den existieren Wohnzimmer und ArbeitszimmerStereoverstärker/Tuner hab ich nach einer Lösung mit Streaming, die aber auch zusätzlich den TV Ton in Stereo ausgeben kann gesucht. Bei den Mitbewerbern mit Support für getrennte Stereoboxen wie Sonos, Teufel/Raumfeld hat sich im Vorfeld rausgestellt das bei Einspeisung eines analogen Signals vom TV große Delays die Lippensynhronität mit dem TV verhindern. Herkömmliche AV Verstärker legen irgendwie auch von den Bedienung Wert auf alles Mögliche statt sich auf Audio zu konzentrieren. Bei der StereoboxenVariante von Yamaha Musicast sind mir die Boxen ein wenig zu klein geraten - so zwischen Brüllwürfel und kleiner Box. Erfahrungen: Auspacken, alte Stereolautsprecher angeklemmt (Litze geschraubt), Netzwerk anstöpseln,einschalten: schon erscheint im Mac Status das Gerät "Yamaha WXA-50" und man kann Sound ausgeben. Der WXA-50 schaltet sich sogar automatisch ein, selektiert die richtige Quelle,Lautstärke kann man per PC-Tasten,Maus oder Yamaha remote einstellen. SPDIF Kabel vom TV zum WXA-50, optisch per Fernbedienung selektiert:ich hör nix. Grübel. Man muß halt die Lautstärke am TV voll aufdrehen, dann ist alles prima. Für's Radio hören brauchts zum Startdie Muscicast App für iOS und Android - da kann man dann Radiostationen auswählen und die Kurzwahlspeicher (Favorites) damit belegen, die ersten 6 lassen sich auch per Fernbedienung (dann auch ohne App)die restlichen 40 per App auswählen. DLNA Streaming, Bluetooth in hab ich noch nicht probiert. Bluetooth out (der ausgewählten Quelle) läßt sich per Musicast App auswählen, in Ermangelung eines Kopfhörers hab ich ein Bose Soundlink Mini benutzt. Der Ton über die normalen Lautsprächer wird dabei nicht automatisch abgeschaltet. Analog in (cinch) funktioniert wie erwartet problemlos. Über die App kann man auch Balance, und Klang (hi,lo,mid) einstellen. Delay: Nutzt man Analog in oder SPDIF in, gibt's kein merkbares Delay, die Verwendung mit dem TV hat sich als problemlos herausgestellt. Bei Lautstärkeeinstellung muß man allerdings mal wieder mit mehreren Lautstärkereglern an App, Gerät, Fernbedienungen jonglieren - bekannter Murks. Bei den ersten Wiedergabeversuchen über PC (Ethernet)war ich fast erstaunt das die Synchronisation erstmal problemlos funktioniert. Trotzdem gibt's ein nennenswertes Delay (2..3 sec), sprich auch entsprechende Reaktionszeiten auf Mausclicks. Ärgerlich wird es allerdings wenn man dann nicht Quicktime nutzt sondern VLC oder die Ausgabe von einem Musicnotationsprogramm. Da ist nix mehr synchron und die Reaktionszeiten von 2..3 sec stören erheblich. Also im Arbeitszimmer noch den analogen Input an den PC geklemmt - SPDIF hat der mac-mini ja nicht. Damit gehts dann auch verzögerungsfrei. Automatische Selektion bzw. Einschalten: Im Prinzip gibts das aber nur für Netzwerkwiedergabe. Leider nicht für Audio in und SPDIF in. Sprich wenn man fernsehen will oder Ton am PC haben will brauchts die Fernbedienung oder die Musicast App. Andere Einstellungen: Es gibt aber eine Webseite die der WXA-50 zur Verfügung stellt - ist aber eher häßlich zusammengestoppelt, erlaubt zwar auch eine halbherzige Bedienung, der Schwerpunkt liegt aber mehr auf Systemeinstellungen. Erstaunlich - es gibt für (fast..) jeden Input eine Level einstellung so das man Lautstärken abgleichen kann. Leider aber dann doch nicht für jede Internet Radiostation getrennt, oder für jede Quelle am TV (Sat, Blueray,AppleTV,..). Letzteres dürfte technisch auch schwierig werden, aber halbgar bleiben die Lösungen trotzdem. Oh Schreck.. was ist denn das für eine Option - Lüfter Ein/Aus/Auto steht auf Auto. Auf Ein kriegt man erstmal einen Schreck es wird dann aber gleich leiser. Glücklicherweise scheint der Lüfter unter normalen Umstädenausgeschaltet zu bleiben, ich hatte ihn jedenfalls vorher noch nicht zu hören gekriegt. Dafür wird das Gerät einmal eingeschaltet aber auch richtig warm -noch nicht heiß. Dauerhaftes Handauflegengeht so grad noch. App: Ist ein wenig weitschweifig - gefühlt die Hälfte der nicht wegkonfigurierbaren Quellen sind irgendwelche namhaften Streaming Anbieter - mehr Seiten als nötig. Etwas technophil, keine Konfigurationsmöglichkeiten- Tasten wie Aux oder Opt kann man nicht durch "PC-Ton" oder "TV" anreichern/ersetzen. Der Lautstärkeregler ist nicht immer im Bild.Die Apps gibt's leider nicht für MAC/PC, nur für Mobile. Die App zeigt alle Musicast Geräte im Netz (nach Addition). Aber man kann sie benutzen. Quintessenz: sucht man wie ich eine reine Stereoausgabe mit bereits existierenden Boxen, möchte es für Radio, TV, Netzwerkwiedergabe, Musik am PC nutzen ist's eine kompakte gute kompakte Wahl - da es sich auf genau diese Audio-Seite konzentriert. Für mich passts, ich bin auch mit der Qualität zufrieden. Komme dem Ideal, das ich eigentlich an AV Geräten in den Wohnräumennur noch den Bildschirm und die Boxen rumstehen habe schon recht nahe.
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Diese Bewertung kommentieren...