HIFI REGLER Blog-Special: Samsung UBD-K8500 und Panasonic DMP-UB900 - welchen Ultra HD Blu-ray-Player kaufen?

Carsten Rampacher (HIFI-REGLER Redaktion) am 19.07.2016

Nach wie vor sind als Ultra HD Blu-ray-Player nur  zwei Geräte erhältlich: Der Samsung UDB-K8500 (UVP 499 EUR) und der Panasonic DMP-UB900 (UVP 799 EUR). Wir stellen die Ultra HD Blu-ray-Player kurz vor. 

Der UHD-Player Samsung UBD-K8500

Schon der oben abgebildete Samsung UBD-K8500 ist ein leistungsfähiger Ultra HD Blu-ray-Player. Er ist, ebenso wie der Panasonic DMP-UB900, voll HDR-kompatibel und offeriert ein facettenreiches, klares und enorm plastisches Bild bei der Wiedergabe von Ultra HD Blu-rays. Natürlich ist der UBD-K8500 abwärtskompatibel, wie jeder Ultra HD-BD-Spieler, und gibt auch Blu-rays sowie DVDs wieder. Discs, die in niedrigerer Auflösung vorliegen, werden sauber und scharf auf die UHD-Auflösung hochskaliert.

Menü

Der Samsung hat ein zuverlässiges, leises Laufwerk und bringt eine komplette Smart TV Plattform inklusive UHD-Streaming über VoD-Dienste sowie zwei HDMI-Ausgänge mit.

Fernbedienung des Samsung UBD-K8500

Die Fernbedienung ist gut verarbeitet, aber sehr klein. Auf ein Gerätedisplay hat Samsung verzichtet.

Der UHD-Play Panasonic DMP-UB900

Deutlich teurer, aber auch üppig ausgestattet: So präsentiert sich der Panasonic DMP-UB900 inklusive Smart TV-Plattform und UHD-Streaming über verschiedene VoD-Dienste. Hier ein Überblick über die zusätzlichen Leistungsmerkmale:

Panasonic's Smart TV-Plattform ermöglicht UHD-Streaming

Fernbedienung des Panasonic DMP-UB900

 

DerPanasonic bietet 4:4:4 Chroma Upsampling für noch facettenreichere Farben und noch mehr Bildtiefe. Hinzu kommt, dass der gesamte Player THX-zertifiziert ist und einen Video-EQ mit sehr guten Justage-Parametern mitbringt.

Das UHD-Blu-ray Bild ist noch eine Idee detailreicher, zudem skaliert der Panasonic niedriger auflösende Inhalte, z.B. von Blu-ray, noch schärfer, stabiler und dynamischer auf die Ultera HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel hoch.

Der Panasonic hat eine deutlich höherwertige und vor allem größere Fernbedienung als der Samsung und bringt ein Display mit. Der DMP-UB900 hat darüber hinaus deutlich mehr Anschlüsse. Es finden sich zusätzlich zu zwei HDMI-Ausgängen noch ein optischer sowie ein koaxialer Digitalausgang. Die gesamte Audiosektion des Panasonic ist aufwändig gestaltet, sogar Decoder für Dolby True HD und DTS-HD sind an Bord. 192 kHz/32-Bit D/A-Wandler in Verbindung mit einem analogen 7.1 Ausgang sorgen dafür, dass der Panasonic in hoher Qualität digital-analog wandeln und das Signal anschließend analog, z.B. an einen älteren AV-Receiver, weitergeben kann.

Unser Fazit: Schon der Samsung UBD-K8500 bietet ein hohes Leistungspotential, wer allerdings alles nicht nur Ultra HD-Blu-rays, sondern auch aus herkömmlichen Blu-rays und sogar DVDs herausholen möchte, greift zum Panasonic DMP-UB900.

 

Noch keine Kommentare vorhanden

* Pflichtangaben

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Blog-Kommentare.



CAPTCHA Image
Kategorien
Reportagen (4)
Testberichte (12)
News (36)
Insight (5)
Komponenten (6)
Rumors (2)
Music (3)
Techtalk (4)
Blu-ray (6)
Marken (43)
Sonderaktion (15)
Know-How (6)
Updates (13)
Archiv