Kompakter Lautsprecher für hohe Performance - Dali Opticon 1

Carsten Rampacher (HIFI-REGLER Redaktion) am 25.11.2016

Oftmals wird ein kleiner, feiner, leistungsfähiger Regallautsprecher als Ergänzung zum HiFi-System gesucht, der sich auch optisch gefällig gibt. Eine Antwort auf Anforderungen dieser Art gibt der Dali Opticon 1 für einen Paarpreis von  knapp 700 EUR.

Dali Opticon 1

 

Der 2-Wege-Bassreflex-Lautsprecher mit einer Nennimpedanz von 4 Ohm ist außergewöhnlich hochwertig verarbeitet und tritt in klassischer Optik an. In Esche Schwarz, Walnuss oder in Weiß Seidenmatt ist der Regallautsprecher zu haben.

Bestückt ist er mit einem 120 mm Tiefmitteltöner, der über die Dali-typische Holzfasermembran verfügt. Den Hochtonbereich übernimmt eine 26 mm Gewebe-Kalotte. Technisch glänzt der kleineste Schallwandler der erfolgreichen Opticon-Serie mit dem SMC-Magnetsystem, welches für ein extrem niedriges Niveau an Verzerrungen sorgt. SMC, in Langform „Soft Magnetic Compounds“, ist ein pulverförmiges Magnet-Material,  das eine exzellente magnetische mit einer enorm geringen elektrische Leitfähigkeit zu verbinden weiß. Dadurch treten Wirbelstromfelder auf der Oberfläche des Polstücks kaum störend in Erscheinung. Eine erstklassige Belastbarkeit und ein besonders gelassener, voller Klang sind die hörbaren Vorzüge.

26mm Gewebe-Kalotte

 

Tiefmitteltöner

 

Bis auf 26 kHz spielt der 26 mm Gewebehochtöner hoch,  der Tief-Mitteltöner, wie schon erwähnt aus Holzfasern und einer speziellen Papier-Mischung bestehend,  schafft es, bis auf 62 Hz herunter zu spielen. Beeindruckend bei einer Box mit gerade einmal 5 Litern Netto-Innenvolumen. Maximal werden 105 dB Schalldruck erreicht. Der Wirkungsgrad (2,83V/1m) wird mit durchschnittlichen 86 dB angegeben.

Wer auch vom Erscheinungsbild her einen klassisch-zeitlosen Lautsprecher sucht, liegt bei der Opticon 1 exakt richtig. Es findet sich noch eine separate Schallwand, die sehr präzise mit dem Korpus verbunden ist. Das Abdeck-/Schutzgitter ist akkurat mit Stoff bezogen, die Vertiefungen, in welche die Zapfen des Gitters gesteckt werden, sind auf der Front kaum auszumachen. Demnach stören sie auch nicht, wenn man die Opticon 1 ohne Abdeckgitter betreibt. Hochwertige Anschlussterminals nehmen auch Bananenstecker problemlos auf.

Sehr solide Verarbeitungsqualität

 

Rückseite

 

Klanglich erweist sich die dänische Kompaktbox als sehr erwachsen. Ganz gleich, ob Klassik, Jazz oder Rock: Sie spielt präzise, klar und homogen. Vokale wie auch instrumentale Strukturen stellt die Opticon mit deutlich nachvollziehbaren Strukturen dar. Obwohl der Regallautsprecher so klein ist, entfaltet er eine erstaunliche Räumlichkeit. Ideal als Einsatzgebiet sind Hörräume zwischen rund 12 und gut 20 Quadratmeter. Dann kommt auch das überdurchschnittlich gut ausgeprägte Auflösungsvermögen, das sich über den gesamten Frequenzbereich erstreckt, bestens  heraus.

Dali Opticon 1

 

Insgesamt verdient sich die Dali Opticon 1 aufgrund ihrer enormen Ausgewogenheit eine große Empfehlung. Sie ist für alle Musikrichtungen geeignet und überdies überraschend pegelfest. Ein guter Stereoverstärker der 400 bis 600 EUR-Liga, gerne von Marantz oder Denon (passt akustisch sehr gut) ist eine

Noch keine Kommentare vorhanden

* Pflichtangaben

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Bitte beachten Sie dabei unsere Richtlinien für Blog-Kommentare.



CAPTCHA Image
Kategorien
Reportagen (3)
Testberichte (12)
News (32)
Insight (4)
Komponenten (8)
Music (3)
Techtalk (4)
Blu-ray (9)
Marken (49)
Sonderaktion (28)
Know-How (7)
Updates (14)
Archiv