Lexikon

Containerformat

Als Containerformat wird die Art und Weise der Anordnung bezeichnet, wie verschiedenartige Datenformate innerhalb eines Containers gespeichert werden, also die Struktur einer Containerdatei. Die Möglichkeiten verschiedener Containerformate unterscheiden sich stark voneinander. Der einfachste Fall eines Containers ist das Zusammenfassen mehrerer Dateien in einer komprimierten Archivdatei, wie beispielsweise beim ZIP-Format.

Darauf aufbauend wird der Begriff des Containerformats oft in der Hinsicht verwendet, dass die in ihr enthaltenen Daten ein sinnvolles Ganzes ergeben – beispielsweise Videodaten dergestalt mit Audiodaten zusammenzuführen, dass sie einen abspielbaren Film ergeben.

Beispiele für Containerformate:

  • AVI - Nicht streamingfähiger Container für Audio- und Videodatenströme. Bei der Variation der möglichen Audioformate/-spuren sowie Zusatzdaten wie Untertiteln u.s.w. nur eingeschränkt nutzbar.
  • MP4 - Streamingfähiger Container für Audio- und Videodatenströme nach dem MPEG-Standard. Ist im Bereich Tonformate sehr flexibel einsetzbar, zeigt jedoch Einschränkungen bei Zusatzdaten wie z.B. Untertiteln.