Lexikon

DRM

Digital Rights Management (Digitale Rechte Verwaltung). DRM ist ein Oberbegriff, der Verschiedene Verschlüsselungs-, Kopierschutz- und (Lizenz-) Abrechnungsverfahren umfasst, die Urheber- und Vermarktungsrechte an geistigem Eigentum, vor allem an digitalen Film- und Tonaufnahmen schützen sollen. So lassen sich bspw. digitale Video-Daten nur dann über HDMI oder DVI ausgeben, wenn der Kopierschutz HDCP in beiden Geräten korrekt implementiert ist.