Lexikon

Multiplexing

Begriff aus dem Bereich des digitalen Rundfunks: Ein Verfahren mit dem zwei oder mehr Datenströme mit niedriger Übertragungsrate in einen einzigen Radiofrequenzkanal, ein sog. Ensemble, mit hoher Übertragungsrate zusammengeführt werden. DAB bietet z.B. zusätzlich die Möglichkeit der dynamischen Multiplex-Rekonfigurierbarkeit. Das bedeutet, dass der Inhalt des Ensembles jederzeit den individuellen Anforderungen des Benutzers bzw. Hörers angepasst werden kann, d.h. zu unterschiedlichen Zeiten stehen jeweils unterschiedliche Programme und Dienste zur Verfügung. Eine Rundfunkanstalt kann z.B. damit ihr Sportprogramm in die gleichzeitige Berichterstattung über zwei Fußballspiele und ein Tennismatch aufsplitten. So entsteht eine größere Programmflexibilität und mehr Auswahl für den Hörer. Programmbegleitende Daten (PAD - Programme Associated Data) ermöglichen am Empfangsgerät die Auswahl eines Programmtyps (Pty), die Anzeige von Textinformationen (DLS - Dynamisches Label-Segment), die Vorwahl der gewünschten Sprache beim Sendersuchlauf und die automatische Einblendung von Ansagen zu verschiedenen Themen.