Dali-Special (Seite 2/2)

update 05.05.2015
Autoren: Carsten Rampacher und Philipp Kind

Zurück zur Dali Zensor Baureihe auf Seite 1 des Dali-Specials

Dali Fazon F5

Dali Fazon F5

Dali Fazon F5

Dali hat auch ein Herz für Liebhaber von Lautsprechern mit besonders ausgefallenem Design - das beweist uns die Dali Fazon F5. Unglaublich chic sieht sie aus jedem Blickwinkel aus - die ungewöhnliche Formensprache hat auch einen akustischen Vorteil. Stehende Wellen können sich im Inneren des Gehäuses nicht ausbilden. Ab 1.499 EUR/Stück wird man stolzer Besitzer einer Fazon F5. Wahlweise stehen Weiß und Schwarz, jeweils Hochglanz, zur Verfügung. Wer Fan italienischer Sportwagen ist , kann die Fazon F5 auch in hochglänzendem Rot, dann allerdings für 1.649 EUR pro Lautsprecher, erwerben.

Fazon F5 von Hinten

Auch von hinten eine Wucht

Im Sockel der exzellent verarbeiteten Fazon F5 sind die Lautsprecherkabel-Anschlussterminals untergebracht. Der Bassreflex-Lautsprecher gibt Frequenzen zwischen 49 Hz bis 23 kHz wieder und verträgt Verstärkerleistungen zwischen 40 und 180 Watt. Tribut auch an die ungewöhnliche Form und das vergleichsweise geringe Gesamt-Gehäusevolumen: Der Wirkungsgrad liegt bei 87,5 dB, was gutem Durchschnitt entspricht (2,83 V/1 m). Der 28 mm Hochtöner wird flankiert von zwei 12,7 cm Tiefmitteltönern.

Anschlussterminals Fazon F5

Anschlussterminals im Standfuß

Holzfasermembranen

Holzfaser-Membranen für den Tief- und Mitteltonbereich

5 Jahre Garantie, wie auch auf die anderen Dali-LS, geben die Dänen auf die F5.

Man glaubt es kaum, aber akustisch steckt Großes in der Fazon F5. Sie erbringt selbst im Bassbereich solide Leistungen, der Bass ist straff und bietet sogar eine gute Durchsetzungskraft. Überrascht haben uns zwei Dinge. Zum einen, wie gut die Fazon F5 gerade mit anspruchsvoller klassischer Musik zurechtkommt (Kaiserwalzer von Johann Strauss, Ludwig van Beethoves 9. Symphonie) , zum anderen, wie atmosphärisch dicht die erzielte Räumlichkeit ist. Selbst mit Smetanas "Moldau", die zahlreiche akustische Hürden bereithält, hat die Fazon F5 keine Berührungsängste, sondern fällt durch die herausragende Feindynamik auf. Die Fazon F5 ist aber beileibe nicht nur für Klassik die richtige Wahl. Auch bei Rock- oder Trance-Musik spielt sie überragend auf. Räumlichkeit, Dynamik und Facettenreichtum sind stets zu loben.

Dali Rubicon 8

Dali Rubicon 8

Dali Rubicon 8

Dali Rubicon 8 Rueckseite

Von hinten - mit drei Bassreflexöffnungen

2014 auf der High End in München, also ziemlich genau vor einem Jahr, präsentierte Dali mit der Rubicon-Baureihe eine weitere, optisch klassisch, aber elegant gehaltene Lautsprecher-Serie. Das größte Modell ist die Dali Rubicon 8, die sich mit aufwändiger Technik an den engagierten Musikfreund richtet. 1.100 mm hoch, 220 mm breit und 445 mm tief ist der Bassreflexlautsprecher. 4.798 EUR Paarpreis sind durchaus als stolze Summe zu bezeichnen, allerdings gibt es dafür auch akustische Qualitäten vom Feinsten. Möglich machen dies verschiedene Dali-Technologien, die immer eines im Fokus haben: Den bestmöglichen Klang in der Preisklasse. Die Verarbeitung ist exzellent, die Schallwand ist 25 mm dick, was dazu führt, dass es praktisch keine Gehäusegeräusche gibt. Nur die einfachen Stoff-Lautsprecherschutzgitter entsprechend nicht dem Niveau vom Rest des Schallwandlers.

Dali Rubicon 8 Anschlussterminals

Anschlussterminals

Hybrid Hochtonmodul

Hybrid Hochtonmodul

Tiefmitteltöner

165 mm Tiefmitteltöner mit ...

Holzfasermembran

... Holzfasermembran

Die Rubicon 8 ist, ganz präzise gesagt, eine 2,5 + 0,5 + 0,5 Wege-Bassreflex-Box mit drei 165 mm Tiefmitteltönern und einem Hybrid-Hochtöner. Dieser besteht aus einem 17 x 45 mm Bändchen, welches die höchsten Frequenzen wiedergibt, und einem 29 mm Kalottenhochtöner, dessen Übertragungsbereich sich gleich an den des Mittel-/Tieftöners anschließt. Die Tiefmitteltöner haben, Dali-typisch, Holzfasermembranen. Der Soft Magnetic Compound-(SMC) Antrieb ermöglicht es, die durch mechanische Verluste im Magnetantrieb entstehenden Verzerrungen deutlich zu reduzieren.

Gleich drei Bassreflexöffnungen befinden sich bei der 1.100 mm hohen Box auf der Rückseite - jedes Chassis hat eine eigene Bassreflexöffnung. Daher sollte man mindestens 20 cm Abstand zur Wand des Hörraums einhalten. In Schwarz-Hochglanz, Rosso Veneer, Walnut Veneer und in Weiß Hochglänzend ist die Rubicon 8 erhältlich. 27,5 kg wiegt die Rubicon 8, die sich auch für große Hörräume um die 40 Quadratmeter eignet.

Akustisch beweist die Rubicon 8, dass sie klar Ambitionen in Richtung absoluter Spitzenklasse hegt. Das macht schon die sehr fein dosierte Räumlichkeit deutlich, auch kleine Feinheiten werden präzise, aber gleichzeitig weitläufig im Hörraum platziert. Der Hochtonbereich verbindet Brillanz mit einer angenehmen, homogenen Auslegung, die sich für jedes Quellmaterial eignet. Natürlich trumpft die Rubicon 8 besonders bei HiRes-Material groß auf. Mit einem Frequenzgang von 38 Hz bis 34 kHz zeigt sie sich für alle Jobs gerüstet. Der angeschlossene Verstärker sollte zwischen 40 und 250 Watt Leistung mitbringen. Der Wirkungsgrad fällt mit 90,5 dB (2,83 V/1 m) überzeugend aus. In der Praxis empfehlen wir aber, einen leistungsstarken Stereoverstärker der Oberklasse oder aber eine Stereo-Vor-Endstufen-Kombination zu verwenden, um die Möglichkeiten der Rubicon 8 auch voll auszuschöpfen. Die dänische Klang-Künstlerin erweist sich als außerordentlich pegelfest und gefällt sowohl grob- als auch feindynamisch mit ihrem enorm hohen Potential.

Dali - unser Fazit

Wie diese Übersicht gezeigt hat, bietet Dali für jeden Geschmack den richtigen Lautsprecher. Vom preisgünstigen Regallautsprecher mit hoher akustischer Performance angefangen, über besonders modern und edel anmutende Design-Schallwandler bis hin zu extrem hochwertigen, aufwändig konstruierten Standlautsprecher befindet sich alles im Portfolio. Dali-eigene Technologien wie die Holzfasermembran oder der Hybrid-Hochtöner untermauern den Anspruch, akustisch wie auch technisch ganz weit vorne mitzuspielen.

Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER