Vier neue Oberklasse AV-Receiver von Denon und Marantz und eine neue Marantz AV-Vorstufe

Autor: Carsten Rampacher, AREADVD, exklusiv für HIFI-REGLER, update: 13.06.2016

 

Auf der 6. European Dealer Conference auf Malta stellte D&M gleich vier neue AV-Receiver der Oberklasse vor, zwei von Denon und zwei von Marantz. Hinzu kommt eine neue AV-Vorstufe mit XLR-Beschaltung von Marantz.

Umfangreiche Ausstattung

 

Denon AVR-X4300H

AVR-X4300H

 

Die vier Modelle werden ab Herbst den deutschen Markt bereichern. Von Denon kommt zunächst der AVR-X4300H, als Nachfolger des überaus erfolgreichen Denon AVR-X4200W. Der Preis für die Neuerscheinung wird aller Voraussicht nach 1.599 EUR betragen.

Kenner der Materie stellen fest: Der Denon AVR-X4300H wird um einiges teurer. Doch das liegt nicht am Yen-Kurs, sondern an der deutlich verbesserten Ausstattung.

 

HEOS an Bord

 

Nicht nur, dass der Denon AVR-X4300H nun ein Neunkanal-Gerät mit 200 Watt pro Kanal ist (Der Denon AVR-X4200W hatte noch nur sieben Kanäle), auch befindet sich, daher das "H" in der Produktbezeichnung, nun ein komplettes HEOS Modul an Bord. Das heißt: Alle HEOS Funktionen mit zahlreichen Musik-Streamingdiensten befinden sich auch im AV-Receiver. Tidal, Soundcloud, Deezer, Spotify sowie TuneIn Internet-Radio gehören zum Ausstattungsumfang.

 

"Streaming On Top"

 

Gesteuert wird alles mit der HEOS App. Denon hat darauf verzichtet, die HEOS Funktionalität in die gerade "frisch gemachte" 2016er AV-Receiver-App zu packen. Die AV-Receiver-App steuert die weiteren Funktionen des AVR-X4300H, wer auf HEOS zugreift, wird unmerklich auf die HEOS-App umgeleitet.

Was derzeit fehlt, ist Google Cast – D&M integriert das Google-Pendant zu Apples AirPlay derzeit in keinem Modell.

 

Immersive Sound in allen Varianten

 

Der AVR-X4300H bringt acht HDMI-Eingänge mit, die neuesten Spezifikationen (unter anderem HDR, BT.2020, 4:4:4 Color, HDCP 2.2) entsprechen. Gleich drei HDMI-Ausgänge sorgen zudem für Flexibilität.

Neben Decodern für Dolby Atmos sowie DTS:X kann man den AVR-X4300H gegen Aufpreis auch mit der Decodiermöglichkeit für Auro-3D ausrüsten. Damit ist D&M nach wie vor der einzige Anbieter, der es ermöglicht, einen AV-Receiver mit allen drei "Immersive Sound" Tonformaten auszustatten.

 

Leistungsstarkes Einmesssystem

 

Audyssey MultEQ XT32 inklusive Dynamic Volume, Dynamic EQ, SUB EQ XT und LFC sind vorhanden. Wir gehen schwer davon aus, dass auch ein aufwändiges Video-Processing inklusive Upscaling auf bis zu 4K und ein Video-EQ nicht fehlen werden. 2016 hat Denon dies bereits ab dem AVR-X2300W im Programm. Lieferbar ist der AVR-X4300H in premium-silber oder schwarz.

 

Erstmals mit elf Endstufen

 

Denon AVR-X6300H

AVR-X6300H

 

Der AVR-X6300H kommt auf eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.499 EUR und stellt ein Novum bei D&M dar: Es ist der erste AV-Receiver mit elf Kanälen, jeweils 205 Watt stark. Bislang überließ man hier der Konkurrenz von Onkyo das Feld, der TX-NR3030 bringt bereits seit Herbst 2014 elf Kanäle mit. Kennzeichen des AVR-X6300H ist ein besonders hochwertiger Aufbau der Endstufen im Monoblock-Design. Auch der Denon AVR-X6300H kann optional zusätzlich mit Auro-3D ausgestattet werden, "serienmäßig" an Bord sind Decoder für Dolby Atmos und DTS:X.

 

Marantz möchte nicht zurückstecken

 

 

Marantz liefert zunächst den SR6011 mit Dolby Atmos/DTS:X Decoder für 1.399 EUR ab Herbst aus. Der AV-Receiver besitzt eine Neunkanal-Endstufe mit 185 Watt Leistung pro Kanal. Spezielle Marantz-Technologien wie die "Current Feedback Technology" oder HDAM-Module stellen die hohe technische Kompetenz unter Beweis. Acht HDMI-Eingänge, die allesamt aktuellen Richtlinien entsprechen, sowie drei HDMI-Ausgänge bietet der SR6011. Audyssey MultEQ XT dient wie bei den Denon-Modellen als Einmesssystem für die Lautsprecher, ein leistungsfähiger Room EQ ist integriert. Für Vinyl-Liebhaber offeriert der SR6011 übrigens auch einen Phono MM Eingang.

 

HEOS goes Marantz

 

Marantz SR7011

SR7011

 

Für 1.799 EUR erscheint, ebenfalls im Herbst, der Marantz SR7011, der ebenfalls ein HEOS-Modul eingebaut hat. Er kann gegen Aufpreis zusätzlich zu Dolby Atmos und DTS:X mit einem Decoder für Auro-3D ausgerüstet werden. Der SR7011 besitzt neun Endstufen, jeweils 200 Watt kräftig. Beide neuen Marantz AV-Receiver sind in schwarzer oder silbergoldener Variante erhältlich.

 

Marantz-Exklusivität

 

Marantz AV 7703

AV7703

 

Niemand, außer Yamaha, hat so leistungsfähige AV-Vorstufen im Programm wie Marantz. Im Gegensatz zu Yamaha, wo es lediglich die CX-A5100 gibt, leistet Marantz sich den Luxus einer großen und einer kleinen Vorstufe. Die kleine Version wird nun erneuert und hört auf den Namen AV7703.  Bis zu 11.2 Processing ist möglich, damit herrscht Gleichstand mit Yamahas CX-A5100. Für semiprofessionelle Verbindungsmöglichkeiten mit einer passenden Endstufe sorgen symmetrische XLR-Buchsen. Dolby Atmos und DTS:X werden decodiert, gegen entsprechenden Obulus findet auch Auro-3D Einzug in die AV7703.  Bei der Vorstufe macht Marantz bereits Angaben zu den HiRes-Audio-Fähigkeiten. Wir gehen aber davon aus, dass DSD 2,8/5,6 MHz, FLAC, ALAC, AIFF und WAV-Dateien auch von den anderen hier erwähnten neuen AV-Receivern wiedergegeben wird. Im Gegensatz zu SR6011 und SR7011 ist die AV7703 ausschließlich in schwarzer Version zu haben.


Verantwortlich für den Inhalt: Detlev Schnick, © Copyright 2002 - 2016 HIFI-REGLER