Technische Merkmale der Endstufe Onkyo M-5000R

Die Endstufe M-5000R verwendet zahlreiche von Onkyo eigenentwickelte Technologien, um so eine optimale Klangleistung zu erreichen. Der nachfolgende Text stammt mit geringfügigen Überarbeitungen aus der Bedienungsanleitung des M-5000R.

AWRAT

Wie alles geniale, hat auch dieses Technologiepaket einen einprägsamen Namen erhalten: AWRAT (Advanced Wide Range Amplifier Technology - Fortschrittliche Breitbandverstärker-Technologie). Darunter sind im wesentlichen 4 Technologien zusammengefasst:

1. Neue Schaltungstechnologie

Seit dem Aufkommen von digitalem Audio, haben sich die Signal-zu-Geräusch-Raten enorm verbessert. Allerdings spiegelt die sogenate S/G-Rate nur die statischen Geräusche und berücksichtigt keine anderen Rauschtypen, die als Nebenprodukt der Tonerstellung auftreten - das dynamische Rauschen. Um diesen Rauschtyp zu reduzieren, hat Onkyo eine völlig neue Schaltungstechnologie für seine HiFi-Komponenten entwickelt. Obwohl sie über den normalen Bereich des menschlichen Gehörs hinausgehen, sind Frequenzen über 100 kHz anfällig für Taktsignale und andere Formen von Verzerrung durch digitale Geräte. Eine solche Verzerrung im superhohen Frequenzbereich kann „Rythmusstörungen“ verursachen, was wiederum Einfluss auf den Charakter oder Atmosphäre des Originaltons hat. Indem im superhohen Frequenzbereich die Linearität verbessert und die Verzerrung reduziert wird, reduziert die neue Schaltungstechnologie von Onkyo effektiv das hörbar wahrzunehmende Rauschen.

2. Niedrige Gegenkopplung

Konventionelle Verstärker verwenden sehr stark die Gegenkopplung (negative feedback - NFB), wobei der Teil des Eingangssignals erneut eingegeben wird, um die S/N-Rate in einem weiten Frequenzbereich zu verbessern. Eine zu große Gegenkopplung allerdings bewirkt, dass ein System anfällig wird für gegenelektromagnetische Kraft von den Lautsprechern wird, was zu einer Verminderung der wahrgenommenen Klangqualität führt. Um dies zu vermeiden, konzentriert sich Onkyo auf die Verbesserung des Frequenzgangs und auf die Reduzierung der Verzerrung, ohne so stark auf die Gegenkopplung angewiesen zu sein. Zur Anwendung kommt ein niedriges Gegenkopplungsdesign, das audiophil-stufige, eng tolerierende Komponenten integriert, um
einen Frequenzgang mit bis zu 100 kHz erreichen.

3. Geschlossenen Erdschleifenkreisläufe

Wenn während der Wiedergabe die Bezugsmasse (Voltzahl) eines Verstärker schwankt, sind für gewöhnlich Geräusche das Ergebnis. In einer offenen Schleifenschaltungsanordnung, in der
alle Schaltungsdrähte durch eine einzige Schleife an die Stromversorgung angeschlossen sind (wie bei vielen Verstärkern), ist das Rauschen gemischt. Um dies zu vermeiden, verwendet der M-5000R eine raffinierte Anordnung einer geschlossenen Schaltung, in der jeder Kreislauf eine separate Verbindung zur Stromversorgung hat. Dies hilft dabei, einzelne Schaltungsgeräusche zu löschen und die Bezugsmasse frei von Verzerrungen zu halten.

4. HICC (High Instantaneous-Current Capability - hohe sofortige Stromfähigkeit)

Wenn ein Verstärker ein Audiosignal ausgibt, sammeln die angeschlossenen Lautsprecher Energie, Reflex und senden die Energie zurück zum Verstärker. Der Verstärker muss dann sofort die Reflexenergie der Lautsprecher löschen und ebenso unmittelbar zum nächsten Signal aussenden. Der gleiche erforderliche Hochstrom, um dies zu erreichen, ist auch notwendig, um die Lautsprecherimpedanz und Schwankungen zu handhaben, die den Verstärker zwingen können, vier oder sechs Mal seiner normalen Last zu liefern. Die sofortige Stromfähigkeit des Onkyo M-5000R stellt sicher, dass die ausgegebene Audioleistung nicht durch Stromeinschränkungen beeinflusst wird.


Dreistufige invertierte Darlington Viererkabel Push-Pull Verstärkerschaltung

Die dreistufige invertierte Darlington-Schaltung verschafft dem M-5000R eine größere Effizienz, indem ein niedriges NFBDesign verwendet wird, um die Spannungskonstanz zu erhalten und das Einschwingverhalten zu verstärken. Diese Schaltung reagiert extrem empfindlich bei Oszillierungen und erfordert eine sehr fortschrittliche Steuerungstechnologie, um in den Verstärker integriert zu werden. Um neue Wege zu gehen, verwendet der M-5000R zwei extra Transistoren für jeden Kanal in einer „vierfachen Push-Pull“ Anordnung, die signifikant die Verstärkungsleistung verbessert.

Symmetrische, doppelt monoaurale Konstruktion

Leistungsbauteile für die linken und den rechten Kanäle des M-5000R werden symmetrisch ausgerichtet. Jeder Kanal hat die gleiche elektrische und strukturelle Konstruktion und die Signalwege sind in der Länge gleich. Die Endstufe ist in dieser Hinsicht konsequent nach dem Prinzip gebaut, nach dem auch für die Vorstufe Onkyo P-3000R konstruiert ist. Dies hilft dabei, Fehler bei der stereophonen Wiedergabe zu minimieren.

Neue Leiterplattenschaltungskonstruktion

Anstatt direkt an die Gehäusebasis angeschlossen zu werden, werden die Leiterplatten M-5000R durch interne Verstrebungen gepolstert und an der Vorderseite, Seite und Rückwand befestigt. Diese Konstruktionsmethode verhindert, dass sich Vibrationen des Gehäuses negativ auf die Leiterplatten auswirken.


Stand: 28.01.2011