Bose Integrated Signal Processing
16.06.2015

integrated_signal_processin.gif

Bose setzt bei seinen Anlagen auf ein sogenanntes Integriertes Systemdesign. Dies bietet dem Benutzer eine ganze Reihe von Vorteilen - vor allem klanglicher Art -, die eine Bose-Anlage gegenüber typischen konventionellen Stereo- oder Heimkino-Komponenten-Anlagen auszeichnen. Aufgabe dieses Systemdesigns ist es, die Wiedergabe- eigenschaften eines Musik- und Home Cinema-Systems exakt auf die Eigenarten des menschlichen Hörvermögens abzustimmen. Haben Sie schon einmal bemerkt, wie sich die Klangwiedergabe verändert, wenn Sie bei einer der üblichen Komponenten-Anlagen die Lautstärke herunterregeln? Der Grund dafür liegt in der geringeren Empfindlichkeit des Gehörs für niedrige Frequenzen (Tieftonbereich) bei geringen Lautstärken. Um diesen Nachteil mit konventionellen Anlagen auch nur annähernd auszugleichen, müssen Sie äußerst feinfühlig mit den Tonreglern spielen - eine lästige und im Ergebnis meist unbefriedigende Sache.
Genau an dieser Stelle kommt Bose's Integrated Signal Processing zum Einsatz. Jedes Home-Entertainment-System von Bose passt mittels integrierter Elektronik die Klangwiedergabe dem menschlichen Hörvermögen an - vollautomatisch und dynamisch. Selbst bei geringer Zimmerlautstärke hören Sie einen kraftvollen, tiefen Bass im richtigen Verhältnis zu den hohen und mittleren Tönen. Nur so lässt sich HiFi-Klangqualität bei jeder Lautstärke richtig genießen.

In der Abb. links sehen Sie oben eine typische konventionelle Anlage ohne Bose Signal Processing: Je geringer die Lautstärke, umso mehr scheint der Bass zu verschwinden. Unten Sehen Sie die Lösung von Bose: Stets die korrekte Basswiedergabe bei jeder Lautstärke.