Advance Acoustic MPP 206 bei STEREO im Test

STEREO
Advance Acoustic MPP 206

8/2007

Testauszug:

"...der rhythmische Fluss, der sprichwörtliche "Groove" steht immer im Vordergrund des Advance´schen Vortrags. Es ist ganz egal, was Sie auflegen, ob es sich nun um ein großes und komplex strukturiertes Orchester handelt, das seine Zuhörer mit Dynamiksprüngen und Tempiwechseln in Atem hält, oder um reichlich komprimierte, moderne Pop- und Rockmusik - jedwede Musikart nimmt die MPP-206 gelassen und abgeklärt entgegen, um sie sogleich an ihre schwergewichtige Kollegin weiterzureichen. Die sich - als habe sie nur auf die Gelegenheit gewartet - mit so viel Herzblut und "Schmackes" an die Arbeit macht, dass es nur so brodelt. Mit Hingabe spannt sie den Bizeps, um dem Hörer etwa harte und staubtrocken abgemischte Drumkicks um die Ohren zu prügeln oder einen beispielsweise vom Bassisten der Red Hot Chili Peppers virtuos sowie rasend schnell angeschlagenen E-Bass herrlich knorrig in den Raum zu schmettern..."

"...die samtpfötige Gangart beherrscht sie fast genauso gut, dabei zeichnet sie in warmen und leuchtenden Farben, agiert im besten Sinn geschmeidig und flüssig. Allerdings vermittelt sie stets den Eindruck, der ungezügelte Vorwärtsdrang und das "auf-die-Sahne-hauen" machen ihr selbst einfach viel mehr Laune. So viel Souveränität, um nochmals auf dem häufig strapazierten Thema "Preis-Leistungs-Verhältnis" herumzuhacken, findet sich in der Regel tatsächlich oft erst mindestens zwei Klassen weiter oben..."

Fazit:

Optisch High End, im Preis beinahe LoFi und klanglich sowie ausstattungsseitig Upper-Class-HiFi - diese Mischung schmeckt!

Preis/Leistung: exzellent

Im Test der Stereo-Ausgabe 8/2007 wurde die Vorstufe MPP-206 und die Endstufe MAA-406 als Kombination getestet.