Arcam A49 bei AUDIO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Arcam A49

Stereo-Vollverstärker


Zum Produkt
AUDIO

9/2014

In der Audio Ausgabe 9/2014 auf den Seiten 112 bis 115 wurde der Arcam A 49 getestet

Testauszug:

"... Randale? Davon konnte im Hörraum nicht die Rede sein, obwohl der Arcam - zugegebenermaßen - öfters zum Lauthören verführte. Etwa bei den Titeln der CD "Taming The Dragon". Brad Mehldau und Mark Guiliana rührte auf dieser Platte eine wohl einmalige Mischung aus virtuosem Jazz und knallhartem Hardrock an - die sich für den A49 wie eine extra zubereitete Leibspeise erwies. Die Schlagzeugstöcke wirbelten nicht nur - mit feinst aufgeschlüsselten Timing und mit 1000erlei Akzenten lösten sie wohlige Rückenschauer aus. Wie eine wunderbar leckere Götterspeise beschrieb der Arcam die glockig-süßen Töne eines Fender-Rhodes-E-Pianos. Und breitete sich das Klang-Manna weit und tief in den Raum hinaus aus, beeilte sich der englische Amp wie ein liebevollst besorgter Schutzengel zu folgen. Auf diese Weise schwang sich der A49 - der auch mit Vinylfutter erbaulich-ausgeglichen tönte - flugs in höchste Wertungsgefilde hinauf.

Im Grunde lag dem Engländer ganz feines Gespritzel oder festliches Lamettaglitzern aber eigentlich weniger. Er punktete vielmehr mit seiner Allmacht untenrum. Um Himmels Willen: nicht nur mit Druckwelle, die auf den Brustkorb drücken oder mit einer Schwärze, die bis in die Hölle reicht. Nein, mit seinen ungewöhnlich substanziellen und klar umrissenen Bässen löste der Arcam vielmehr tranceartige Anwandlungen aus. Wumm, Wumm und husch, husch: Schon begann der Highend-Flieger abzuheben, schon ordneten sich - gerade noch kunterbuntes Durcheinander - wohlgeordnete, dreidimensionale Musiklandschaften unter dem Hörer an. Klang-Berge und -Täler, -Wälder und -Flüsse: Wohl dem, der mit dem Arcam darüber schweben kann.

Diese Klangreisenden werden es auch nicht als tragisch empfinden, dass sie mit dem A49 eher nach unten und weniger nach oben zu etwaigen Höhen-Firmamenten blicken. Wer es sich leisten kann, parkt bei entsprechendem Bedarf nach Sternenlicht den Arcam eine Weile und schmeißt die Class-A-Zylinder seiner Röhre an. Doch spätestens bei "Taming The Dragon" steigt er wieder auf den neuen Arcam um. ..."

Bewertung:

+ Phantastische Bässe, die mit Druck und perfektem Timing Hörer in Trance versetzen!

- Eher durchschnittliche Höhenauflösung

Fazit:

Ob es für den Titel "best ever" schon reicht, möchte AUDIO nicht beurteilen. Auf jeden Fall liefert der neue A49 von Arcam sensationelle, druckvolle, substanzielle Bässe mit wunderbarem Timing. Insofern schon sein Geld wert, braucht er sich nich zu schämen, dass eine glückliche Class-A-Röhre Höhen noch besser kann!

Preis/Leistung: gut