Arcam rDac bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

11/2010

Testauszug:

"...im Hörraum an der Referenzkette und den extrem durchsichtig klingenden Lautsprechern Magico M 5 war zuerst CD-Kost über den Cinch-Eingang und der Vergleich mit dem Camdridge DAC Magic angesagt. Hier schlug sich der rDAC mehr als nur beachtlich. Er konnte zwar das Panorama nicht ganz so breit auffächem wie der DAC Magic, begeisterte aber mit noch flüssigerer Spielweise. Auch schälte der Arcam rDAC feine Betonungen besser heraus und ließ Töne etwas länger ausklingen. Im Vergleich mangelte es ihm jedoch dezent an Mitteltonkraft. Somit war hier das Rennen ausgeglichen, nicht jedoch beim Anschluss über den USB-Port. Nun musste der rDAC noch nicht mal seine Eigenschaft ausspielen, Hi-Res-Dateien wiedergeben zu können. Selbst mit 16/44-Daten setzte er sich ab. Mehr noch als über die Cinch-Buchse spielte der DAC Magic über USB abgehackter, fast stotternd gegenüber dem wundervoll lockeren rDAC, der feine Betonungen setzte. Der optische Eingang fiel im Vergleich dazu ein wenig ab. Das verhinderte aber nicht, dass der rDAC, vor allem wegen seines hervorragenden USB-Ports, jetzt ein neues Mitglied im Club der stereoplay Highlights ist..."

Fazit:

Das neue stereoplay Highlight Arcam rDAC, ein klassischer Wandler, gefällt mit lebendiger Musikalität und natürlichen Klangfarben – vor allem über den superben, hochauflösenden USB-Eingang.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: überragend