ASW Genius 510 bei AUDIOVISION im Test: Referenz

AUDIOVISION: Referenz
ASW Genius 510

2/2015

In der audiovision Ausgabe 2/2015 auf den Seiten 58 und 59 wurde ein 5.1-Lautsprecherset getestet

Testauszug:

 

"... die Kurve der großen Genius 510 verläuft - wie von ASW gewohnt - nicht hundertprozentig gerade, da Willi Nienhaus einer temperamentvollen, musikalischen Wiedergabe den Vorzug vor glatten Frequenzgängen gibt. Jedoch nehmen die Welligkeiten keine besorgniserregenden Ausmaße an und lassen sich teilweise auch auf die spezielle Chassis-Anordnung, für die unser Messabstand von einem Meter eigentlich zu gernig ist, zurückführen. Center und Surrounds zeigen sich linearer. Für schwachbrüstige Verstärker ist die Genius 510 allerdings nicht der richtige Partner: Mit ihrer Minimal-Impedanz von 2,74 Ohm bei 212 Hertz verlangt sie Endstufen einiges an Strom ab.

Mit einem adäquaten Antrieb ist das Set allerdings kaum zu bremsen: Das Feuerwerk, das es mit "Terminator - die Erlösung" abbrennt, ist fantastisch. Nicht nur, dass es Bassschläge in nahezu jeder beliebigen Lautstärke mit unmittelbar in die Magengrube fahrender, blitzschneller Reaktion quittiert, es arbeitet zudem akribisch auch feinste Details wie das leise Knarren eines Fallschirmgurtes oder den kleinen Spritzer einer Welle heraus - und das mit einer Selbstverständlichkeit und Präsenz, die ihresgleichen sucht.

So macht auch Mehrkanal-Musik Spaß, sowohl mit lautstarkem Rock a la 3 Doors Down, dessen "Away From The Sun" aus einem Guss, stabil und mit ordentlich Druck die Tester richtiggehend anspringt. Das räumliche Geschehen einer edlen Jazz-Darbietung wie "They Can't Take That Away From Me" mit Jane Monheit und John Pizarelli bildet das Set ebenso mühelos und scharf fokussiert ab wie das San Francisco Symphony-Orchester unter Leitung von Michael Tilson Thomas. Einen Nachteil hat eine solche analytische Spielweise: Schlechte Aufnahmen und schlechte Verstärker quittiert die Kombi mit Härte, die unangenehm werden kann. ..."

"... auch als Einzelkämpfer schlagen sich die Genius 510 hervorragend. Auf Unterstützung vom Subwoofer sind sie nicht angewiesen und spielen mit Stero-Material genauso anspringend, präzise und räumlich fokussiert wie im Mehrkanal-Betrieb auf. In einem Raum ab 30 Quadratmetern und einem Hörabstand von drei Metern können sie ihre Fähigkeiten voll ausspielen. ..."

Bewertung:

+ dynamisches und fein aufgelöstes Klangbild

+ in Breite und Tiefe präzise undweite Raumabbildung

+ fantastischer Bass mit hoher Präzision und XXL-Pegel

- minimale Impedanz bei Frontlautsprechern niedrig

Fazit:

Mit potenter Verstärker-Elektronik spielt sich die Genius-Kombi von ASW mit ihrer präzisen, dynamischen und fein aufgelösten Spielweise locker in unsere Referenzklasse. Auch die Verarbeitung und Materialanmutung ist über jeden Zweifel erhaben.

Getestet wurde ein Set aus 2 x ASW Genius 510, 2 x ASW Genius 110, 1 x ASW Genius 210, 1 x ASW Genius AS 10