ASW Opus L14 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)
ASW Opus L14

9/2014

"In der Audiovision-Ausgabe 9/2014 auf den Seiten 56 bis 57 wurde ein 5.1-Lautsprecherset der Opus-Serie von ASW getestet."

Testauszug:

"...das ASW-Set überzeugt dann mit einem runden, angenehmen und dabei nicht ansatzweise schwachbrüstigen Klangbild. Ein Genuss ist beispielsweise das Konzert von Dave Matthews und Tim Reynolds in der New Yorker Radio City Music Hall: Ihr virtuoses Gitarrenspiel bei "Lie in Our Graves" bringt das Set dynamisch und mit einer Fülle an Details zu Gehör. Ehe man sich versieht, ist das Konzert vorbei, obwohl man doch nur kurz reinhören wollte. Und auch wenn es härter zugeht und 3 Doors Down zu Ihrem "Away From the Sun"-Konzert in Houston einladen, geht der Spaß weiter: Die äußerst direkte, präsenzbetonte "in the face"-Abmischung von Monster Music funktioniert auch mit den schlanken ASW-Boxen auf faszinierende Weise - und zwar selbst bei den für harten Rock adäquaten Wiedergabepegeln. Dass die Bassdrum dabei nicht mit ganz so viel Nachdruck drückt wie bei voluminöseren Boxen, ist den Schallwandlern ob ihrer prägnanten, dynamischen Wiedergabe und tollen Raumabbildung schnell verziehen. Wenn die Hörlautstärke in umweltverträglichen Grenzen bleibt, sind selbst Action-Kracher wie "Terminator - die Erlösung" ein Erlebnis, inklusive des tiefstfrequenten Wummerns, das die Bauchdecke in Bewegung versetzt, wenn der Abschleppwagen die Drohne am Seil hin und her krachen lässt. Zudem können sich von der Schnelligkeit, mit welcher der Subwoofer Bassimpulse raushaut, voluminösere Kollegen eine Scheibe abschneiden..."

"...auch im Stereo-Betrieb sollte der Subwoofer immer aktiv sein, er fügt dem schon erstaunlich fülligen Klangbild der L 14 eine lässige Selbstverständlichkeit im Bass hinzu, die ein echter Genuss ist. Klasse, wie das Set beispielsweise "Lose Myself To Loving You" von Joanne Shaw Talyor homogen und punktgenau in den Raum stellt..."

Bewertung:

+ luftiger, ausgewogener Klang
+ dreidimensionale Raumabbildung
+ impulsive, präzise Basswiedergabe
- eingeschränkte Maximallautstärke im Tiefbass

Fazit:

Das Opus-14-Set von ASW ist viel mehr als ein Problemlöser für Leute, die sich keine fetten Lautsprecher ins Wohnzimmer stellen wollen: Es spielt erwachsen und zudem verführerisch entspannt. Dass voluminösere Sets noch lauter können, spielt im normalen Heimkinobetrieb praktisch keine Rolle.

Getestet wurde ein Surroundset bestehend aus 2 x ASW Opus L14, 1 x ASW Opus C14, 2 x ASW Opus M14 und 1 x ASW Opus SW.