Audio-Technica AT-LP 1240USB bei HIFITEST im Test

HIFITEST
Audio-Technica AT-LP 1240USB

1/2013

"In der HiFi-Test-Ausgabe 1/2013 auf den Seiten 150 bis 153 wurde der Audio Technica AT-LP1240-USB getestet."

Testauszug:

"...es herrscht unheimlich Zug im Klangbild. Das Ding produziert eine Grobdynamik, die nur als absolut erstaunlich zu werten ist. Auch bei leiseren Tönen streicht der Japaner keinesfalls die Segel: Das wunderschöne "Send in the Clowns" von Bill Henderson schlachtet LP1240 kein bisschen, sondern zaubert ein durchaus ordentliches Maß an Atmosphäre, zeichnet ein breit auseinandergezogenes Klangbild, dem höchstens ein bisschen Tiefe fehlt. Zu großer Form läuft der AT-LP1240-USB auf, wenn man ihm solcherlei Futter verabreicht, für das er gedacht ist: Die knorrigen Tieftonorgien eines Anders Trentemöller schüttelt der AT souverän aus dem Ärmel, Deep Purple und Led Zeppelin kann er auch. Aus den ganz tiefen Lagen hält er sich geschickt heraus, geht darüber jedoch um so vehementer zur Sache. Dabei klingt er immer ein bisschen übermotiviert und effektorientiert, so richtig ruhig, sanft und typisch analog will er nur bedingt - da helfen auch keine teuren MC-Abtaster, das wird dem konsequent auf Drehmoment geregelten Antrieb geschuldet sein. Dabei nützt auch das Verdrehen der "Start"- und "Brake"-Regler nichts, die wirken augenscheinlich nicht auf das Drehmoment im Spielbetrieb. Die eingebaute MM-Vorstufe macht ihre Sache übrigens gut und wird mit einem Abtaster vom Kaliber eines Goldring 2500 durchaus fertig. Prinzipiell ist dieser 600-Euro-Spieler also eine feine Sache..."

Bewertung:

+ Direktaufnahme auf USB / SD
+ durchzugskräftiger Direktantrieb
+ robuste Konstruktion

Fazit:

Willkommen in der Plattenspieler-Gegenwart. Audio Technica zeigt überzeugend, wie man mit modernen Mitteln bezahlbare Geräte baut, die durch exzellentes Handling und pralle Ausstattung bestechen. Klang? Geht in Ordnung, da sollte jedoch noch was machbar sein.

Spitzenklasse: 1,2

Preis/Leistung: sehr gut