Audiolab 8200 MB bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

7/2014

"In der Stereoplay-Ausgabe 7/2014 auf den Seiten 24 bis 33 wurden vier Mono-Endverstärker im Verlgeich getestet."

Testauszug:

"...genauso schlackenfrei, völlig neutral und schnörkellos spielen diese Monoblöcke dann auch auf. Ihre Schokoladenseite besteht daraus, eben keine Schokoladenseite zu besitzen. Sie agieren betont offen, aber nie opulent, bunt, aber nicht schreiend farbig, sehr schnell, aber nie hyperaktiv treibend. Ihre betonte Sachlichkeit erstreckt sich über das gesamte Frequenzspektrum und macht die Audiolab zu einem exakten Berichterstatter, der von sich aus nicht im Traum darauf käme, die Story weiter auszuschmücken. "Input gleich Output", lautet die Devise. Das gilt auch in puncto Strom-Anforderungen, die schlagartig, staubtrocken, betonhart und scheinbar ohne die geringste Mühe bedient werden. Da steckt gewaltig Drehmoment drin - genug auch für anspruchsvolle Lautsprecher. Merke: "Stille Wasser sind tief", und ein Angebergehäuse allein hat noch keine Membran bewegt..."

"...wir raten in diesem Fall zu einer Gefährtin in Form eines gerne mal opulent darstellenden, gerne bassstarken, gerne hoch emotional aufspielenden Lautprechers mit gerne zurückhaltendem Hochtöner. Der auch gerne Strom verbrauchen darf, denn der steht in Hülle und Fülle zur Disposition. Diese Ehe könnte so gut harmonieren, dass sich die Trauzeugen entspannt aufs Sofa werfen und schlicht nur noch dem Paar lauschen: Sie macht die Musik, er seinen Job. Unterm Strich: Es passt..."

Fazit:

Die sehr zurückhaltende Optik täuscht nachhaltig über das opulente Leistungsvermögen hinweg. Ansonsten ein sachlicher, präziser, betont neutral klingender Verstärker, der schlicht nur seine Arbeit macht und keinesfalls schönfärbt.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut – sehr gut

Preis/Leistung: überragend