Audiolab M-DAC bei AUDIO im Test

AUDIO

4/2012

"In der Audio-Ausgabe 04/2012 auf den Seiten 50 bis 57 wurden drei D/A-Wandler im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...der Audiolab reproduzierte nicht, er musizierte völlig authentisch. Stimmen berichteten nicht nur Inhalte, sondern erzählten ein Stück vom Leben des Interpreten. Im Vergleich zum M-Dac gab sich der Musical Fidelity V-DAC II sachlicher. Der Audiolab spannte einen melodischen Bogen zwischen den Instrumenten, klang wunderbar fließend und lebensecht. Bei allen Filtern schimmerte sein sanftmütiges, geschmeidiges Gemüt durch. "Optimal Spectrum" atmete einen Hauch Strenge, "Minimum Phase" unterstrich die gefühlsbetonte Gangart. "Optimal Transient" lag irgendwo in der Mitte. Ob am Sat-Receiver, PC oder CD-Player: Der M-DAC zeigt nicht die leiseste Schwäche. Die Lautstärkeregelung hinterlässt keine Spuren im Signal, symmetrische und Cinch-Ausgänge sind gleichwertig, und USB ist S/PDIF hundertprozentig ebenbürtig..."

Bewertung:

+ Wandler mit anmutigem Klang und holografischer Stimmwiedergabe
- USB bis 96 kHz

Preis/Leistung: sehr gut