AVM V30 und AVM M30 im Test bei Stereoplay: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
AVM V30

Vorverstärker der limitierten AVM30 Jubiläumsserie mit Phono-Eingang,
Digitaleingängen und Bluetooth


Zum Produkt
AVM M30

Class A/AB Mono-Endverstärker mit 225 Watt der limitierten AVM30 Jubiläumsserie


Zum Produkt
STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

10/2016

In der Stereoplay Ausgabe 10/2016 auf den Seiten 36 bis 40 wurde eine AVM V30/AVM M30 Vor-/End-Kombi getestet.


Testauszug:

"... wir sind restlos begeistert. Weil wir den V30 schon gehört haben (dazu gleich mehr) und weil der Vor-verstärker 1490 Euro kostet. Und weil er auch noch eine Bluetooth-Schnittstelle mit hoher Auflösung enthält, die Antenne dazu sitzt mit auf der Rückseite. ..."

"... kompakte Mono-End-stufen erfreuen sich seit jeher allergrößter Beliebtheit. AVM erlebte das ja mit den M3, die nun einen gleich großen, aber ungleich potenteren Nachfolger haben. Unter der lediglich 35 cm x 23 cm großen Haube stecken jetzt 200 Watt Dauerleistung, was man den kleinen Amps auf den ersten Blick kaum zutrauen würde. Doch heutzutage sind beispielsweise Netztrafos ein Stück kleiner als früher, ganz zu schweigen von hochkapazitiven Siebkondensatoren, bei denen man von einer regelrechten Miniaturisierung sprechen darf. Der Ringkern-Transformator in einem M30-Monoblock ist für 500 Watt gut, davon landen schließlich 220 Watt (an einer Vier-Ohm-Last) bei den doppelt herausgeführten Lautsprecherklemmen. ..."

"... im Betrieb werden die Monos durchaus recht warm, sodass man sie nicht übereinander stellen sollte. Trafogeräusche gibt es nicht, die Ringkerne sind exemplarisch ruhig. ..."

"... AVM beweist mit der V30/M30-Kombination, dass man keine fünf-stelligen Summen investieren muss, um „ganz oben“ mit dabeizusein.
Denn in dieser dünnen Höhenluft herausragender, superteurer Edel-Komponenten kratzt AVMs Jubiläums-Kombi ganz gehörig am Sockel einiger Denkmäler, die sich im Preis-Leistungs-Rennen nun erst recht geschlagen geben müssen. Mehr Klang fürs Geld, so viel steht jetzt fest, gab es vorher noch nie. Dabei mag es noch Geschmackssache bleiben, ob man den eher schlanken und dennoch sehr druckvollen, hypertransparenten, bis zum imaginären Horizont durchsichtigen AVM-Klang mag oder lieber etwas rustikaler, erdiger oder schlicht wärmer hört. Doch über die herausragende, bis ins feinste Detail verästelte Stimmenwiedergabe oder eine geradezu gespenstisch anmutende 3D-Reproduktion gibt es nicht mehr viel zu diskutieren, ganz zu schweigen von der wunderbar federnden, im Timing faszinierend leichtfüßigen Dynamik, zu der diese ganz erstaunliche Kombi fähig ist. Besser können das auch die ganz „Großen“ nicht – egal, wie prachtvoll sie auch verpackt sein mögen.
Dass V30 und M30 überdies sogar noch ergreifend emotional ans Werk gehen können – selbst notorische Röhren-Freaks unter den Zuhörern waren nachhaltig beeindruckt und sehr nachdenklich –, ist nur ein weiteres Sahnehäubchen auf einem üppigen und eleganten Geburtstagsmenü, das nur einen einzigen Fehler hat: Wenn es gegessen ist, ist es gegessen. Und jetzt wird klar, warum wir Ihnen diesmal förmlich mit der Tür ins Haus gefallen sind: Wer zuerst kommt, drückt am ehesten auf die Einschaltknöpfe für den Genießermodus. ..."


Fazit (AVM V30):

AVMs Vorverstärker lässt bei der Ausstattung keine Wünsche offen und bietet obendrein völlig verblüffenden Klang auf einem Niveau himmelweit über seiner Preisklasse.


Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: sehr gut

Preis/Leistung: überragend

 


Fazit (AVM M30):

Enorm leistungsfähige, kompakte Mono-Endstufen mit herausragendem Klang: zupackend, federnd dynamisch, dennoch höchst differenziert und traumhaft räumlich.


Klang: abs. Spitzenklasse

Gesamturteil: gut – sehr gut

Preis/Leistung: überragend