beyerdynamic A 200 p bei STEREOPLAY im Test

STEREOPLAY

5/2014

In der stereoplay Ausgabe 5/2014 auf den Seiten 38 und 39 wurde der beyerdynamic A 200 p getestet

Testauszug:

"... beachtenswert ist schon die Lautstärke im gesperrten Modus. Auch an mir vertrauten Mobilhörern wie DTX 501 p, Panasonic RP-HX550 oder Skullcandy Aviator fällt sofort das erhöhte Maximum auf. Das hat mehr Drive, mehr Power - sodass ich lieber bald zurückregle, um nicht gleich die Ohren zu "überfahren".

Die Höhenwahrnehmung, die der Power-DAC an vergleichsweise günstigen Hörern hinterlässt, ist eine deutlich andere. Viele der bereits Mobil-Player-optimierten Kopfhörer lieben spannungsarme Quellen und spielen auch nur dann ihr volles Potenzial aus. Das hat der Entwickler natürlich auch im Sinn gehabt. So läuft ein Panasonic RP-HX550 am iPhone bereits ausgesprochen gut und bietet ein substanzielles Klangbild mit tollem Focus und Drive. Am A 200 p werden zwar Auflösung und Räumlichkeit weiter gesteigert, jedoch fehlt dem RX-HX550 nun etwas Basstiefe und Wärme, die ihn eigentlich so charmant macht. Dafür ist der kleine Blitz auch nicht gebaut.

Kopfhörer von der Klasse eines Bose AE2 erleben hingegen eine in allen Belangen überzeugende Klangsteigerung, die nicht nur in einer größeren Bühnentiefe zu Buche schlägt, sondern auch in einer vehementeren Kraftentfaltung, welche Grob- und Feindynamik gleichermaßen skaliert. So kann man ohne Ohrenschmerzen "das volle Brett fahren"! ..."

"... für den Vergleich nehme ich mir zunächst mehrere preiswerte Modelle vor. Aber ob Sennheiser PMX 200 II, Panasonic RP-HX550, Skullcandy Aviator oder sogar Philips Fidelio L1: nur marginale Verbesserungen in Auflösung und Integrität.

Am Philips Fidelio M1BT, der schon am iPhone eine fundamental gute Figur macht, holt der A200 p deutlich mehr Luft, schlägt dynamischer zu und modelliert Konturen präziser aus. So tanzen die Becken auf "Fell On Black Days" von den Alternative-Rockern Soundgarden feiner und das Schlagzeug knallt plötzlich mit punktgenauer Präzision, während der Raum sich weiter in Tiefe und Breite skaliert. Auch an beyerdynamics Custom One Pro wirkt der Power-DAC ähnliche Wunder und steigert Auflösung und Luft zwischen den Instrumenten. Am Focal Classic gibt es dann kein Halten mehr: Nicht nur kommt eine ganze Ebene feiner Hochtoninformationen hinzu. Drive und Dynamik loten den Hörer jetzt erst richtig aus. ..."

Fazit:

Der weltweit kleinste Power-DAC für Smartphone, Tablets, Mac und PC für den Lightning-Standard! Genialer Pegelregler, einfach bedienbar. Mehr Kraft, Auflösung und Dynamik aus guten Kopfhöreren. Er ist mobil zu Hause und zu Hause mobil.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut - sehr gut

Preis/Leistung: gut - sehr gut