Beyerdynamic T 51p bei AUDIO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Beyerdynamic T 51p

Portabler Tesla-Kopfhörer


Zum Produkt
AUDIO

2/2014

In der Audio Ausgabe 2/2014 auf den Seiten 34 bis 41 wurden fünf mobile Kopfhörer im Vergleich getestet

Testauszug:

"... der T-51p spielt derart ausgewogen, dass die Tester sich vergewissern mussten, dass sie "nur" einen On-Ear auf dem Kopf tragen: Bill Callahans "Ride My Arrow" (aus dem Album "Dream River") tönte vollmundig und erdig. Speziell die Intonation von Callahans sonorer Stimme wirkte sehr authentisch, und auch wenn der Beyerdynamic das allerletzte Quentchen Luftigkeit im oberen Bereich schuldig blieb, war ihm gewiss kein Höhenmangel zu konstatieren. Der T-51p ließ der Musik viel Raum, so dass auch feine Informationen wie Hintergrundgeräusche und Callahans verwegene Wah-Wah-Varianten nicht untergingen. Gleiches bei "Amen" von Leonard Cohen ("Old Ideas"): der T-51p malte auch hier unaufgeregt und mit zarter Hand seine musiklischen Gemälde: ausgeglichen und sauber im wichtigen Mittenbereich, trocken im Bass, unangestrengt-luftig in den Höhen. Cohens markante Stimme wie auch den Gesang der Background-Damen intonierte der T-51p stehts neutral und präzise. ..."

Bewertung:

+ ausgeglichener, neutraler Charakter

+ hochwertiges Design und Verarbeitung

- kein auswechselbares Kabel

- weder Mikrofon noch Fernbedienung für Smartphones

Preis/Leistung: sehr gut