beyerdynamic T 70 p (32Ohm) bei AUDIOVISION im Test: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
AUDIOVISION: Highlight (ab 3/07)

10/2011

"In der Audiovision-Ausgabe 10/2011 auf der Seite 35 wurde der Beyerdynamic T70p getestet."

Testauszug:

"...die Messwerte für Klangtreue und Verzerrungen sind etwas schlechter als beim mehr als doppelt so teuren Sennheiser HD 800, dafür liegt die maximale unverzerrte Lautstärke um drei Dezibel (dB) höher, und dank der Auslegung für Mobilgeräte gelingen bei 150 mV satte 90 dB Schalldruck; der Sennheiser kam hier nur auf knapp 78 dB. Beide Kopfhörer fühlen sich erstaunlich leicht an und beiden gelingt es, schier alles aus der zugespielten Musik herauszuholen. Der Beyerdynamic liefert einen Tick mehr Punch im unteren Frequenzbereich als der Sennheiser; nach oben hin wird es messtechnisch zwar dünner, aber das fällt in der Praxis kaum auf. Fehler deckt der T 70p gnadenlos auf, zu stark komprimiertes Material hört sich nicht gut an. Aber mal ehrlich: Wer sich so einen Kopfhörer zulegt, hat keine MP3-Sammlung mit 128KBit-Stücken..."

Gesamturteil: Referenzklasse