Canton Karat 790.2 DC bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)
Canton Karat 790.2 DC

11/2010

Testauszug:

"...im pefekt gedämpften stereoplay-Hörraum war die Aufstellung unkritisch. Mit den Bässen innen klang es minimal homogener; in Räumen, die etwas mehr Bassfülle vertragen, kann die Außenausrichtung die bessere Wahl sein. Auch probierten wir eine ganze Reihe von Verstärkern. Am kleinen Creek Destiny etwa bewies die Canton, dass sie nicht nur mit Leistungsboliden großartig tönt. An der Referenz-Elektronik aber zeigte sie, dass sie mit mehr und noch feineren Watt klanglich immer weiter wächst. Oder anders: Noch nie zauberte ein Lautsprecher dieser Preisklasse derart überzeugend, weil schlackenfrei die sattsam bekannte Stimme Linda Sharrocks mit ihrem "Besame Mucho" in den Hörraum. Als ob jemand einen leicht gräulichen Schleier weggezogen hätte, so transportierte die 790.2 alle Facetten des Hörtest-Klassikers sauberer, feiner und – man muss es so sagen – reiner als die klassenbezogenen Mitbewerber. Die Klarheit, mit der die 790.2 die einzelnen Hochtonimpulse in Monty Alexanders musikalischer Sturmwarnung ("Hurricane Come And Gone") auflöste, die Genauigkeit, mit der sie das Ausschwingen der Becken verfolgte – das war schon aller Ehren wert. Diese herausragende Sauberkeit zog sich bis hinunter in den Bass, der ungemein präzise, satt-druckvoll und sehr, sehr impulsiv diesen kubischen Tonmöbeln entsprang. Nörgler, die immer ein Haar in der Suppe suchen, werden die nicht ganz so tiefe Abbildung monieren. Das aber kann das superbe Endergebnis nicht schmälern. Diese neue Karat ist derzeit der günstigste Schallwandler in der Absoluten Spitzenklasse..."

Fazit:

Ein Highlight der ganz seltenen Art. Optisch ist die Karat 790.2 ein Traum, der jedes schöne Wohnzimmer schmückt. Klanglich ragt das Tonmöbel mit den klassischen Linien noch weiter hervor: Die Klarheit der Wiedergabe ist einzigartig.

Klang: absolute Spitzenklasse

Gesamturteil: gut – sehr gut

Preis/Leistung: überragend