Canton Reference K-Serie bei Video im Test: Highlight

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Canton Reference 7 K

High-End Standlautsprecher


Zum Produkt
Canton Reference 9 K

High-End Regallautsprecher


Zum Produkt
Canton Reference 50 K

High-End Centerlautsprecher


Zum Produkt
VIDEO: Highlight (ab 09/2012)

6/2016

In der Video-Ausgabe 6/2016 auf den Seiten 6 bis 10 wurde ein 5.1-Lautsprecherset der Reference K-Serie von Canton getestet.

 

Testauszug:

"…doch wo andere die raren neuen Atmos-Blu-rays wie "The Expendables III" und zusätzliche Höhen-Lautsprecher benötigen, um einem in räumlicher Hinsicht die Kinnlade runterfallen zu lassen, genügen Canton eben mal schlappe fünf Lautsprecher plus ein Subwoofer, um einen an den Ort des Geschehens zu beamen - und zwar mitten rein, um genau zu sein. Preiswerter wird das Vergnügen dadurch zwar nicht, doch es bedarf bereits nach der nur in 5.1-Surround genossenen Anfangssequenz von Silvester Stallones vollkommen sinnfreier, aber nicht völlig spaßfreier Ballerorgie wenig Fantasie, sich auszumalen, was mit der Reference-K-Serie möglich wäre, wenn sich jemand noch Deckenlautsprecher leisten kann…"

 

"…doch zurück zur Realität. Und die heißt in diesem Fall 5.1, lässt aber trotzdem so schnell keine Wünsche offen. So zusammenhängend gelang den Hessen der Aufbau des Raumeindrucks. So messerscharf positionierten sie Phantomschallquellen im Raum und zeichneten im Fall von beweglichen Zielen deren Verlauf quer durch unseren Hörkeller auf. Der bebte dann schon mal im Fundament, wenn wie nach wenigen Minuten Expendables der Zug an die Wand fährt und dabei eine ganze Festung in die Luft fliegt. Doch nicht im Bass geriet die Wiedergabe knochentrocken und dynamisch. Schüsse, Querschläger auf Panzerstahl und andere eher hochfrequente Ereignisse besaßen die gleiche Authentizität und Intensität. So wie in räumlicher Hinsicht keine bestimmten Hotspots im Raum bevorzugt wurden, gab es in dynamischer sowie tonaler Hinsicht ebenfalls keine Ungleichbehandlung. Alle bekamen ihre volle Ladung ab. Dabei ließen die Canton-Konstruktionen nicht nur extreme Sauberkeit und gnadenlose Wucht bis in die höchsten Pegel erkennen. Sie konnten auch Kultur. Mit ihnen entdeckte man Feinheiten, Nebensächlichkeiten, die aber die Atmosphäre eines Heimkino-Erlebnisses ausmachen, die man mit 95 Prozent der Surround-Sets nicht einmal im Ansatz erkennen kann, oder zumindest nur, wenn man gezielt danach sucht. Die Reference-Riege servierte einem Reize im Überfluss, etwa subtile Wind- und Nebengeräusche in den Outdoor-Szenen von "Tage des Donners" oder entfernten Hall in großen Arenen. Ganz wichtig für die Atmosphäre: Die Boxen lösten sich in Luft auf, bildeten Schallereignisse noch weit hinter den Boxen ab, selbst wenn man die stattlichen Frontsäulen dabei anschaute, was das Gehirn gerne mal dazu veranlasst, den Ton auch von dort wahrzunehmen. Auch das Zusammenspiel zwischen hinten und vorne gelang perfekt. Zudem wirkte der Raum nicht nur in der Tiefe riesig, sondern auch in der Höhe - und alles ganz ohne Atmos-Unterstützung…"

 

"…für die Dialogverständlichkeit gibt es nur ein Wort: exzellent. Die herausragende Homogenität zeigte sich auch gerade in Stereo, wo die Reference 7 K abgesehen davon auch ohne Subwoofer eine Autorität im Bass darstellte und ganz ohne Center-Kanal- und Surround-Boxen einen überraschend großen, plastischen und stabilen Raum aufbaute. Selten versetzt einen Zweikanal-Wiedergabe so ins Zentrum des Geschehens. Auch Stolpersteine mit fragilen Stimmen wie von Don Henley oder Tori Amos brachten die Säulen nicht aus dem Konzept. Der gezupfte E-Bass von Marcus Miller ("The Ozell Tapes") wirkte in Stereo genauso staubtrocken und knackig wie der auf der 5.1-Aufnahme von Peter Cincotti ("Live In New York"), obwohl an der Wiedergabe vier Lautsprecher nicht beteiligt waren…"

 

Bewertung:

+ überragender Klang in Stereo und Surround

+ exzellente Verarbeitung

- hoher Preis und Platzbedarf

 

Fazit:

Diese Cantons sind echte Könner, ganz gleich, was auf dem Programm steht. Mit ihnen kann man Filme in bester Klangqualität zelebrieren und trotzdem auch vortrefflich CDs genießen. Das einzige, was gegen einen Einsatz im Heimkino spricht: Dort ist es so dunkel, dass man sich gar nicht am exzellenten Finish laben kann. Aber das sind, sagen wir mal, echte Luxussorgen.

 

Testurteil: sehr gut

Preis/Leistung: überragend

 

Getestet wurde ein Surroundset bestehend aus 2 x Canton Reference 7 K, 1 x Canton Reference 50 K Center, 2 x Canton Reference 9 K und 1 x Canton Reference SUB 50 K.