Canton Reference 5.2 DC bei AUDIO im Test

AUDIO

9/2008

Testauszug:

"...Katie Melua läuft mit ihrer zarten Stimme oft Gefahr, in der High-End-Klischee-Schublade zu landen, hat diesen wenig schmeichelhaften Platz aber nicht verdient: Wie sie in "Piece By Piece" mit den Melodien und Textzeilen spielt, immer wieder neue Nuancen und Kapriolen herausholt, die nie aufgesetzt, sondern stets spontan und witzig wirken, besitzt eine große Anziehungskraft. Und die lässt sich mit guter Wiedergabe enorm steigern. Insbesondere die feinen Dynamik-Modulationen der Stimme können je nach Anlage von "kaum wahrnehmbar" bis hin zu "unwiderstehlich" variieren. Mit identischen Kabelsätzen (Audioquest Type 8) am Referenz-Vollverstärker Accuphase E-450 angeschlossen, zeigte die Edelbox exemplarisch, dass auch höchstes Qualitätsniveau nicht vor eigenständigem Charakter schützt. So betonte die Canton die physische Präsenz der Sängerin, stellte sie weit vor die Stereo-Grundlinie und gab ihrer Stimme viel sinnliche Wärme - ein Klang mit enormem Genussfaktor..."

"...die Canton hielt sich ganz oben, aber auch ganz unten minimal zurück. Was nicht bedeuten soll, dass die schöne Hessin etwa schlank klang. Im Gegenteil: Ihr Bass ist sehr druckvoll und absolut präzise, nur reicht er nicht ganz so tief hinab..."

"...dafür lässt sich mit der 5.2 deutlich mehr Gas geben..."

"...wenn es richtig gefährlich rocken soll, hat die Canton mehr Reserven, was nicht nur an ihren durch die DC-Filter kontrollierten Basstreibern liegt, sondern wohl auch an ihrer deutlich größeren Mittelton-Membranfläche..."

Bewertung:

+ kräftig, saftig und sehr pegelfest spielende Edelbox, unaufdringlich saubere Abstimmung
- Bass könnte noch etwas tiefer reichen

Gesamturteil: High-End-Klasse