Canton Vento 820.2 bei STEREOPLAY im Test

STEREOPLAY

2/2015

In der stereoplay Ausgabe 2/2015 auf den Seiten 40 bis 45 wurden vier Kompaktlautsprecher im Vergleich getestet

Testauszug:

"... die Vento punktete zwar bei Erich Kunzels "Imperial March" (von der video-CD "Die schönste Filmmusik") mit einer monitorähnlichen Auflösung und einer wunderbaren Transparenz, die Paukenschläge ließen aber Kraft und Tiefgang vermissen.

Überhaupt zeigte sich die Canton eher als Meisterin der leisen Töne: Katie Meluas "Lucy In The Sky With Diamonds" gab sie genauestens durchgezeichnet und dynamisch feinperlend wieder. Dabei sorgte sie für einen sehr holographischen, wenn auch nicht großen Raum mit perfekt ausgeleuchteten und platzierten Stimmen. Das ändert sich, wenn die Box eher im Nahfeld (2 m Hörabstand) und nicht mehr frei, sonder mit Wandunterstützung (30 cm sind ideal) platziert wurde: Dann mobilisiert ihr Tiefbass plötzlich ungeahnte Kräfte, der Raum öffnete sich auch nach hinten und das Klangbild erreichte insgesamt eine überragende Homogenität und audiophile Auflösung, die man in dieser Klasse kaum vermutet hätte. Angesichts solcher Qualitäten verzeiht man ihr, dass sie bei tiefbassreichem Material oder höheren Pegeln manchmal ein wenig aus dem Tritt gerät. ..."

Fazit:

Sie spielt mit idealer Mischung aus Transparenz, Spielfreude und Feindynamik und ist mit plastischer Abstimmung die audiophilste Box im Test. Mit Wandunterstützung auch recht erwachsen, aber nicht sonderlich pegelfest.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut

Preis/Leistung: sehr gut