Canton Vento 890 DC bei HEIMKINO im Test: Kauftipp

HEIMKINO: Kauftipp
Canton Vento 890 DC

3/2008

Testauszug:

"...jetzt sollen die beiden "Türme" mal zeigen, wozu sie klanglich imstande sind. Die ersten Tests verlaufen schon ganz gut, aber das geht sicher um einiges besser... Gut, dass heute Freitag ist, so gönnen wir dem Set ein Wochenende Einspielzeit. Montags geht es dann weiter, und siehe da, es scheint als hätten wir einen völlig anderen Lautsprecher vor uns. Nachdem wir noch ein wenig an der Ausrichtung des schwarzen Hochglanz-Duos gefeilt haben, kann es dann endlich losgehen: So starten wir mit Haydns Trompetenkonzert in Es-Dur, gespielt vom Württembergischen Kammerorchester, und sind gleich von der für einen Alu-Tweeter vergleichsweise sanften, aber durchweg präzisen Hochtonwiedergabe überrascht. Damit aber nicht genug, denn die 890DC weiß auch in Sachen Tiefenstaffelung und Raumabbildung zu überzeugen. So hat es den Anschein, als wäre das riesige Orchester breit vor uns aufgebaut. Während die Trompeter im Vordergrund den Hauptteil der Arbeit übernehmen, sind die begleitenden Trommler deutlich aus dem Hintergrund zu vernehmen. Fast hat man den Eindruck, als spiele der Center hier bereits mit, doch dem ist nicht so, wie wir nach erneuter Prüfung feststellen. Nach dieser beeindruckenden Vorstellung wollen wir nun sehen, wie sich das Paar in tieferen Gefilden schlägt und legen Kraftwerks "Minimum-Maximum" in den Player. Mit "Die Mensch-Maschine" geht es dann richtig zur Sache, und nun können die beiden 890er zeigen, wie sauber sie in Hochpegellagen agieren. Aber auch hier bleiben sie erstaunlich gelassen und bringen die gewünschten Klanganteile unverzerrt und unvermindert dynamisch zu Gehör..."

"...in "Deathproof' begibt sich Stuntman Mike auf die Jagd nach neuen Opfern. Der sanfte, aber bestimmende Druck des blubbernden V8-Motors seines 69er-Dodge Chargers macht sich in unserem Hörraum breit und lässt uns mit Spannung auf die nun folgende Szene warten. Innerhalb weniger Sekunden verwandelt sich der behäbig klingende Motor akustisch in eine kreischende Rennmaschine, die durch das nahezu perfekte Zusammenspiel des schwarz-glänzenden 5.1-Systems absolut realitätsgetreu dargestellt wird und uns das Gefühl gibt, neben dem US-Klassiker auf der Straße zu stehen. Ein wichtiger Grund dafür sind sicher die identischen Chassisbestückungen des inzwischen mitspielenden Zweieinhalb-Wege-Centers Vento 855 und der Rearlautsprecher 820, die für die perfekte Surroundreproduktion im gesamten Hörbereich sorgen. Den nötigen Tiefgang verschafft uns der mit einer 310 Millimeter durchmessenden Alumembran und einer sage und schreibe 350 Watt starken Endstufe bestückte Subwoofer AS 850 SC, der genau wie seine Mitstreiter nahezu übergangslos auf das Frontlautsprecher-Duo abgestimmt ist. Besonders interessant ist die hervorragende Detaildarstellung des schönen Sextetts, die die Canton-Ingenieure im Vergleich zu ihren Vorgängern nochmals verbessern konnten. Den Beweis dafür lieferte uns das Set in der akustisch einwandfreien Reproduktion des dritten Kapitels in "House of Flying Daggers". Fein säuberlich wird jede einzelne der im Raum umherfliegenden Bohnen getrennt zu Gehör gebracht, egal ob diese auf eine der unzähligen Trommeln oder auf den Boden fallen. Gleichzeitig überzeugt das Set auch hier durch sein souveränes Tieftonverhalten sowie durch seine homogene Surrounddarstellung..."

Bewertung:

+ hervorragende Verarbeitung
+ exzellentes Zusammenspiel

Fazit:

Mit der neuen Vento hat Canton seinen Ankündigungen wieder einmal Taten folgen lassen und ein absolutes Highlight geschaffen. Optisch aufgewertet, perfekt verarbeitet, technisch auf dem neuesten Stand und klanglich über alle Zweifel erhaben präsentieren die Hessen hier ein 5.1-Ensemble der Referenzklasse, das sich sowohl im Stereo- als auch im Mehrkanalbetrieb sehen und hören lassen kann.

Referenzklasse: 1,1

Gesamturteil: ausgezeichnet

Getestet wurde ein Surroundset bestehend aus 2x Canton Vento 890DC, 1 x Canton Vento 855, 2 x Canton Vento 820 und 1 x Canton Vento AS850SC.