Canton Vento Reference 1 DC bei AUDIO im Test

AUDIO

11/2005

Testauszug:

"...erster Prüfstein: "No Sanctuary Here". Angetrieben von der ultrapräzisen Vor/Endkombi Audio Physic Pre und Mono, gastierte Chris Jones lebensgroß im AUDIO-Hörraum. Das Klangbild existierte autark, schien mit den schrankgroßen Lautspechern vor mir nichts zu tun zu haben. Jede Einflussnahme des Tonmeisters, das Fading, wenn die Background-Vocals in den Refrain gleiten, sanfte Beimischungen von Effekten oder Nachhall - die Vento Reference 1 gewährte sonst häufig unterschlagene Einblicke. Trefflich reproduzierte die Box die Charaktere der Amati, Guadagnini und Guarneri: das sehnige Warmtönige der Amati, das strähnig Packende der Guadagnini und das Filigrane der Guarneri. Diese Canton erspart den Konzertbesuch. Dann Wagners "Liebesverbot" in der Einspielung der Bayerischen Staatsoper unter Wolfgang Sawallisch: Ich kenne viele gute Boxen, welche die Bewegungen auf der Bühne unzureichend differenzieren. Mich macht das regelmäßig nervös, da ich mich mal auf das eine, dann auf das andere Element konzentriere. Das unterbricht den musikalischen Fluss. Die Canton umriss sauber, erzeugte aber trotz aller Konturentreue ein organisches Bild..."

"...wie gut die Vento Reference 1 ist, wenn weder Kette noch Software limitieren, offenbarte sie der Jury nach dem Umstieg von CD auf LP über den Garrard 501. Dynamische Limits gab es nicht, weder im Kleinen noch im Großen. Der Lautsprecher fügte nichts hinzu, unterschlug nichts, bremste nicht. Es ist keine Schwäche, wenn ein Schallwandler Fehler der Kette oder der Software deutlich herausarbeitet. Ganz im Gegenteil: Es zeigt seine Fähigkeiten, der Elektronik und der Musik ebenbürtig zu folgen. Sind die Vorgaben schwach, klingt es schwach; muss es auch..."

"...folglich ist diese Canton eine Offenbarung für all jene, die genau wissen möchten, was ihre Kette zu leisten vermag. Und sie zählt fraglos zu den besten Lautsprechern der Welt..."

Fazit:

Zeigt jede Schwäche der ansteuernden Kette und Software. Eine Offenbarung.

Gesamturteil: Referenzklasse

Preis/Leistung: überragend