Clearaudio Performance SE bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

12/2007

Testauszug:

"...da netterweise jedem Paket die "Testrecord 1: Depth Of Image" von Opus 3 beiliegt, starteten die Tester den Hördurchgang mit dem Klassiker "Tiden Bara GAR". Und schon hier zeigte das Performance-Paket seine Stärken. Fein aufgelöst und gleichmäßig ausklingend konnte man den Triangel am Anfang vernehmen, der gezupfte Bass kam konturiert und besaß auch einen angenehmen Holzton, während die Trommeln anspringend schnalzten und die Stimme fein nuanciert erklang. Dass vom natürlichen Hall des Aufnahmeraums nichts verlorenging, zeigte ebenfalls, dass hier ein Ausnahme-Spieler am Werke war. Zudem konnte der Performance in leisen Passagen viel klangliche Ruhe verbreiten, wodurch er Pianostellen spannend werden ließ. So brachte er stimmungsvolle Lieder wie etwa "Saints" von Gravenhurst ("The Western Lands"; Warp Records) einnehmend dar, da er die feinen Gitarrenläufe und die sanfte Stimme Nick Talbots klar und lebendig aus den Rillen zauberte und dennoch die Schlagzeugarbeit Dave Collingwoods nicht vernachlässigte. Dabei baute sich das Klangbild nicht vordergründig-direkt auf, sondern ging eher in die Tiefe hinter den Lautsprechern..."

Fazit:

Das Performance-Paket beeindruckt mit ansprechender Optik, perfekter Verarbeitung und vor allem mit feiner Musikalität bei tief greifendem Raum. Ein vollendetes stereoplay Highlight.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut – sehr gut

Preis/Leistung: überragend