Dali Rubicon 8 bei STEREO im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Dali Rubicon 8

3 1/2-Wege Standbox


Zum Produkt
STEREO

1/2015

In der Stereo Ausgabe 1/2015 auf den Seiten 22 bis 30 wurden drei Lautsprecher getestet

Testauszug:

"... was die Rubicon dann im Hörraum mit dem Auditorium anstellt, war dazu angetan, selbst der größeren Epicon 6 am Zeug zu flicken. Es bedurfte besonders vertrauter Musikstücke, um festzustellen, dass die Rubicon es an kleinsten Feinheiten und insbesondere an letzter neutraler Auflösung fehlen lässt. Bassdruck und Pegelfestigkeit ließen jedoch schon mit einem Verstärker wie dem Musical Fidelity M3si Freude bei den Zuhörern aufkommen, wenn Jack White zum Sturmlauf ansetzte oder bei "Dafös" ein komplettes Schlagezug in seine Bestandteile zerlegt wurde. Was beileibe nicht bedeuten soll, dass die 8er ein Haudrauf wäre, im Gegenteil, sie klang bei Stimmen und den Frequenzbereichen darüber feinfühlig und mild. Puccinis "La Bohème" mit Anna Moffo unter Erich Leinsdorf war ein emotionales Fest. Das Bändchen trat dabei nie als einzeln heraushörbares Teil aus der Reihe, blieb im Hintergrund und ging sanft seiner Aufgabe, die Zuhörer zu betören, nach - fast in alter englischer Abstimmung, aber mit dynamischen und Bassqualitäten, die man bei den alten Briten vergeblich suchte. Was also sollten Sie tun? Unbedingt bei Fachhändler des Vertrauens anhören! ..."

Fazit:

Die Rubicon 8 führt die Serie äußerst erfolgreich getesteter Lautsprecher der Dänen nahtlos fort. Sie macht alles richtig, begeistert mit einer Fülle von Qualitäten, ist technisch eigenständig und kompetent entwickelt, sauber verarbeitet und nicht verstärkerkritisch. Mancher wird sie ob ihres Charmes sogar der teureren Schwester Epicon 6 vorziehen.

Klang-Niveau: 81%

Preis/Leistung: exzellent