Dali Zensor 7 bei AUDIOVISION im Test: Preistipp

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Dali Zensor 7

Standlautsprecher


Zum Produkt
Dali Zensor 1

Regallautsprecher


Zum Produkt
Dali Zensor Vokal

Centerlautsprecher


Zum Produkt
Dali SUB E-12 F

Aktiver Subwoofer


Zum Produkt
AUDIOVISION: Preistipp (ab 3/07)
Dali Zensor 7

8/2012

In der audiovision Ausgabe 8/2012 auf den Seiten 64 und 65 wurde ein 5.1-Surroundset getestet

Testauszug:

"... um die vier Tieftöner der kraftvollen Zensor 7 Frontboxen ideal enzubinden, muss man beim Receiver- und Subwoofer-Setup sehr sorgfältig arbeiten. So werden Auslöschungen im Tieftonbereich vermieden. Mit "Groß" definierten Front- sowie Centerboxen läuft Dalis Ensemble nämlich gerade im Bass zu ungeahnter Hochform auf und lässt in "Casino Royale" die Tester bei der actiongeladenen Verfolgungsjagd am Flughafen schwärmen. Wenn die Musik die Spannung mit federnden Tiefbasssalven antreibt, die Sprinkleranlage realistisch Wasserstrahlen aus allen Richtungen um den Hörer herum versprüht und Pistolenschüsse auch aus dem basskräftigen Center druckvoll von vorne knallen, glaubt man, ein erheblich größeres Boxenset zu hören. Beim Öffnen der riesigen Hangartore oder wenn die durchstartende Boing 747 die Kollision mit dem Tankwagen vermeidet, ist man regelrecht gefesselt. Untermalt von eindrucksvoller Schubkraft des pegelfesten Subwoofers, blasen die Fluzeugdüsen Autos wie Spielzeuge von der Landebahn. Ebenso viel Spaß bereitet Jazzmusik. Jane Monheits ausdrucksstarke Stimme erklingt zumindest für mittig positionierte Hörer offen aus dem Center. Gitarre und Kontrabass begleiten sie fest umrissen und dynamisch. John Pizarellis Gitarre könnte aber voller und weniger prägnant klingen - ebenso die akustische Gitarren von Dave Matthews und Tim Reynolds in "Lie in Our Graves". Die Zensor 7 klingen etwas enger und ein wenig belegt, kommen also gerade im Mitteltonbereich nicht an die Qualität der günstigeren musikalischen Kompaktboxen Z 1 heran. ..."

"... die leichte Mitteltonschwäche der Zensor 7 offenbart sich bei zweikanaliger Musik deutlicher als im 5.1-Betrieb. Insbesondere dann, wenn man etwas aufrechter dem Klanggeschehen beiwohnt. Abhilfe schafft hier das leichte Anwinkeln der Boxen nach oben. Auch die Stoffabdeckungen wirken den minimal vorlauten Höhen ein wenig entgegen. Auf diese Weise klingen Klavier und Gesang der Gospel Messengers im Titel "Silver and Gold" etwas freier und die Klavierschläge sanfter. Die Tiefe in der Raumabbildung und die Ausgewogenheit in allen Klangfarben gehören aber nicht zu den Stärken der Zensor 7. Über alle Zweifel erhaben bleibt dagegen ihre Dynamik und Tiefbasswiedergabe im Team mit dem fantastischen Subwoofer - hörbar etwa bei der forciert gesetzten und ultratief angetippten Bassdrum gegen Ende der pompösen Gospelnummer. ..."

Bewertung:

+ dynamischer, hochauflösender Klang

+ pegelfester und konturierter Bass

+ tonal erwachsenes Klangbild

- Frontboxen mit leicht belegten Mitten

- eingeschränktes Rundstrahlverhalten beim Center

Fazit:

Gemessen am Preis setzt Dalis Set in vielen Disziplinen Maßstäbe und macht mit seiner Spielfreude sowie toller Bassperformance extrem viel Spaß. Der Frontlautsprecher Zensor 7 kommt in den Mitten aber nicht ganz an die Offenheit des soliden Centers oder der Kompaktboxen Zensor 1 heran.

Testurteil: sehr gut

 

Getestet wurde ein 5.1-Surroundset bestehend aus 2 x Dali Zensor 7, 2 x Dali Zensor  1, 1 x Dali Zensor Vokal, 1 x Dali Sub E-12 F