Denon AVR-3808 bei AUDIOVISION im Test: Preistipp

AUDIOVISION: Preistipp (ab 3/07)
Denon AVR-3808

10/2007


Zitiert aus dem Testbericht gemäß den Angaben auf www.denon.de:

"Technik-Riese " - Dicker Preistipp im Einzeltest in AUDIOVISION 10/2007

"Bis zur Oberkante füllte Denon den neuen AVR-3808 mit modernsten Heimkino-Features... Nicht mehr so kantig und kühl wirkt das neuen Denon-Design, bleibt dabei aber übersichtlich. Fürs Heimkino schier perfekt ist die Fernbedienung mit ihrem leuchtenden Touchscreen-Bedienfeld...

Ausstattung und Technik

Doch seine fünf HDMI-Buchsen (4 Eingänge, 1 Ausgang) nach neuem 1.3a-Standard stellen nur einen kleinen Teil seiner umfangreichen Ausstattung dar, die er übrigens nicht so demonstrativ zur Schau stellt, wie etwa der XXX. Bei Denon setzen die Entwickler des... Receivers eher auf Understatement und verpassten ihm ein vergleichsweise kompaktes Gehäuse.

Zu den Spezialgebieten des 3808 gehört die flexible Verarbeitung von Videosignalen. Mit Hilfe von Faroudjas DCDi-Technik wandelt er Halb- in Vollbilder und skaliert sie auf bis zu 1080p hoch. Das klappt sowohl per HDMI- als auch per Analog-Zuspielung. An den analogen Eingängen stehen hochwertige A/D-Wandler mit zwölf Bit Auflösung zur Verfügung. Dank dreier Einstellungen für das De-Interlacing lässt sich jeweils die beste für das laufende Material herausfischen - diese luxuriöse Wahlmöglichkeit bieten nur wenige Geräte.

Bei Denon mittlerweile Standard ist das automatische Einmess-System von Audyssey. Für den 3808 wählten die Entwickler die aufwändigste Variante MultiEQ XT. Sie verfügt über eine besonders penible Filterung im Tieftonbereich, wo die meisten Probleme mit der Raumakustik auftreten und optimiert den Raumklang für acht Hörplätze. Die klassische Audio-Elektronik legten die Entwickler ebenfalls auf optimalen Klang aus. Der sorgsame Innenaufbau umfasst eine eigene Gehäusekammer für jede Schaltungsabteilung, ein satt dimensioniertes Netzteil und hochwertige Wandler von Burr Brown mit 24 Bit und 192 Kilohertz.

Besondere Sorgfalt verwandte Denon auf die Bedienung. Das Bildschirmmenü gestalteten die Japaner schon für das Flaggschiff AVR-4308 komplett neu; der 3808 kommt ebenfalls in dessen Genuss. Es erstrahlt nun in Farbe und gewinnt durch interaktive Grafiken an Aussagekraft und ist endlich auf Deutsch verfügbar. Die Fernbedienung mit dem Touchscreen-Panel in der oberen Hälfte liegt sehr gut in der Hand und ist prima verarbeitet. Wie beim AVR-4308 legt Denon auch beim günstigeren Modell einen zweiten, einfacheren Geber bei, der sich zum Beispiel für die Multiroom-Zonen nutzen lässt... Selbst via PC lässt sich der Denon steuern, denn er besitzt eine Netzwerk-Schnittstelle und einen kleinen Webserver. Gibt man die IP-Adresse, die sich im Bildschirmmenü anzeigen lässt, in einen Internet-Browser ein, so kann man viele Funktionen und Einstellungen per Mausklick bestätigen.

Tonqualität Surround

Im Hörtest gefiel der Denon mit einem fein aufgelösten, präzisen Klangbild, das weder zu Schönfärberei noch zu Aggressivität neigte. "Alive and kicking" von den Simple Minds brachte der Receiver so, wie es sich gehört: dynamisch, mit voluminösen Bassschlägen und einem sauberen Mittel-/Hochtonbereich. Jimm Kerrs Stimme hatte die richtige Durchsetzungskraft, Nuancen kamen nicht zu kurz. Mit "Fluch der Karibik 2" ertönte der Bass des überdimensionalen Klopfers, der die Riesenkrake anlockt, ebenfalls mit Wucht und Durchsetzungskraft; dabei ging der Denon ganz locker hohe Pegel. Dialogstimmen brachte er sehr gut verständlich...

Dem Onkyo TX-SR875 zeigte sich der AVR-3808 überlegen, denn dieser baute baute weniger Druck auf und blieb zurückhaltender. Im Mittel-/Hochtonbereich... audiophile Ansprüche. Bei Peter Cincottis "Live in New York" ... freundliche und entspannte Atmosphäre... in Sachen Räumlichkeit ... zogen die Renner aus "Cars" glaubwürdig ihre Runden um die Zuhörer, die Straßengeräusche aus "The Sentinel" wirkten echt ... klang ... beim Denon der unkomprimierte PCM-Mehrkanalton von Blu-ray-Titeln wie "Casino Royale" merklich offener und besser als der Dolby Digital-Track.

Tonqualität Stereo

Der Grundcharakter des AVR-3808 blieb bei Stereo erhalten. Hier profitierte er merklich vom "Pure Audio"-Modus, der Constanze Friend und Thomas Fellow auf ihrer CD "Crystal" noch freier, prägnanter und besser ortbar zwischen die Boxen stellte.

Fazit

Der Denon AVR-3808 entpuppt sich als Technik- und Klangriese und ist ... ein Schnäppchen ... viel zu bieten ...


+ sehr umfangreiche Ausstattung
+ entschlüsselt Dolby TrueHD und DTS-HD
+ HDMI 1.3a
+ sehr gute Messwerte
+ hervorragender Klang

Einzelwertungen:
Tonqualität: "sehr gut" (73 von 80 Punkten)
HDMI-Auflösung (PAL auf 1080): 99% (5 von 5 Punkten)
Lautsprecher-Konfiguration: "sehr gut" (5 von 5 Punkten)
Ausstattung: "gut" (8 von 10 Punkten)

AV-Wertung: "sehr gut" (91 von 100 Punkten)