Denon AVR-X3200W im Test bei Audiovision: Testsieger

AUDIOVISION: Testsieger (ab 1/10)

10/2015

In der Audiovision Ausgabe 10/2015 auf den Seiten 46 bis 60 wurden vier AV-Receiver im Vergleich getestet.

Testauszug:
„… in Sachen Power haben die Denon-Entwickler wie beim Vorgänger alles richtig gemacht: Selbst bei gleichzeitiger Auslastung aller Endstufen bricht die Leistung kaum ein, egal ob es vier- oder sechsohmige Boxen zu versorgen gilt. Mit rund 560 Watt Gesamtleistung versorgt er auch richtig große Heimkinos hervorragend, was sich auch im Hörtest positiv bemerkbar macht.
Denn der AVR-X 3200W spielt bei unserem Lieblingsalbum von Steely Dan souverän – er begeistert mit schnellem, druckvollem Bass, löst den Mittel- und Hochtonbereich mit offener, detaillierter Spielweise feingliedrig auf und bleibt auch bei hohen Pegeln entspannt. Lediglich bei einigen wenigen Scheiben wie der Konzert-DVD von 3 Doors Down im Zusammenspiel mit klein definiertem Center und Surrounds und ohne Subwoofer klingt der Bass für unseren Geschmack etwas zu schlank. Schaltet man vom Hörmodus „Dolby Digital“ zu „Direct“ mit großen Boxen rundum, gewinnt der Klang an Druck.
Im zweiten Hördurchgang stellten wir dem Denon einen Subwoofer zur Seite und lauschten dem Klang mit Audyssey. Die Einmessroutine überzeugte bis auf eine bei den Frontboxen leicht abweichende Distanz-Einstellung mit präziser und stimmiger Klangoptimierung. Die Frequenzgang-Grafiken zeigten uns, dass die wärmer klingende der zwei Zielkurven („Reference“) alle Boxen nuanciert korrigiert. Hören konnten wir das Ergebnis aber nicht, da unser 3200W zum Testzeitpunkt diesbezüglich eine fehlerhafte Firmware besaß, die laut Denon aber bis zum Marktstart Mitte September korrigiert werden soll. Experten, die ihren Verstärker von Hand einstellen, empfehlen wir trotzdem, Audyssey eine Einmessung durchführen zu lassen. Denn erst danach stehen die Funktionen Dynamic EQ und Dynamic Volume zur Verfügung: Während Dynamic EQ die Musik stets mit der richtigen Extra-Prise Bässe und Höhen würzt (Loudness), sorgt Dynamic Volume dafür, dass der Dynamikumfang der Lautstärke angepasst wird, wodurch man Dialogen selbst bei niedrigen Pegeln folgen kann. Beide Schaltungen lassen sich einstellen und so den Hörgewohnheiten des Nutzers anpassen.
Bei Stereo-Wiedergabe überzeugt uns der Denon unabhängig vom Eingang durch seinen musikalischen Klang. Den potenziell besten liefert dabei der „Pure Direct“-Modus, bei dem der Denon zugunsten höchster Rauscharmut die Videoelektronik und das Display abschaltet. …“

Fazit:
Mit seinen hohen Leistungsreserven, dem guten Klang und der umfangreiche Ausstattung inklusive DTS:X holt sich der Denon AVR-X 3200W den Testsieg

Testurteil: sehr gut