Denon DCD-1510AE bei STEREO im Test

STEREO
Denon DCD-1510AE

7/2010

Testauszug:

"...im direkten Vergleich mit den bei uns in der Redaktion als Arbeitsgeräte vorhandenen Vorgängern hat die neue Kombination deutlich an Drive zugelegt, das Klangbild ist offener und dennoch zugleich stimmiger und flüssiger. Beim Kultstück "Lily was here" strahlt Candy Dulfers Saxophon mit Dave Stewarts flirrenden Gitarrensaiten nur so. Das Schlagzeug setzt gezielte "Tiefschläge" dazu, die den Gesamteindruck aufgrund des auffallend potenten Verstärkers auch sehr glaubhaft unterstützen. Das kommt richtig gut 'rüber. Wirklich schade, dass man die attraktive Holländerin nicht auch noch sehen kann. Denon gelingt die Illusion aber an der B&W Diamond 805 oder der Canton Vento Reference 9.2 dennoch vortrefflich. Und auch größere Lautsprecher wie die 804 Diamond sowie - preislich passender - eine Phonar P5 treibt der PMA-1510AE superb. Der Charakter von Denon ist mitnichten "heller" geworden, was ihm wohl auch nicht bekommen wäre. Denn mit entsprechend hochtonfreundlichen Lautsprechern ließen sich die älteren Denons nicht allzu gut kombinieren, das klang mitunter "bissig". Da die Nachfolgegeneration aber bei aller Zunahme an Transparenz, Dynamik und Plastizität nunmehr auch im Bass mehr Prägnanz zeigt, dürfte das Ergebnis auch an kritischeren Lautsprechern angenehmer und die Denon-Komponenten insgesamt noch universeller kombinierbar sein. Insbesondere der Player konnte sich offenbar von seiner leicht (zu) schlanken Diktion verabschieden. Er erfuhr somit die klanglich bedeutsamste Verbesserung. Auch das Abspielen etwa von MP3-Tracks über die USB-Buchse funktionierte sehr gut. Das Bessere ist des Guten Feind, so banal, so wahr. Und so ist die Wachablösung der Denon-Bestseller kein mit irgendeiner nostalgischen Wehmut verbundener Vorgang, sondern für den Neuinteressenten eher ein Grund zur Freude. Der abgelöste Verstärker wurde dabei durch das neue Modell keinesfalls deklassiert, sondern eher verfeinert. Hier kann der Leser eventuell sogar ein Schnäppchen machen. Beim Player sieht es noch etwas anders aus, da ist der neue geradezu dramatisch besser als der alte. Das gilt sowohl für die Top-Ausstattung als "Allesspieler" als auch den deutlich sonoreren, stämmigeren Klang. So tritt das neue Denon-Gespann insgesamt sowohl audiophiler als auch vitaler, kerniger und dynamischer auf als die Vorgänger. Eine willkommene Evolution. Zweimal fünf Sterne..."

Fazit:

War der 1500 bereits ein Top-Player der Preisklasse, aber je nach Kombination ein wenig hell abgestimmt, zeigt ihm sein jüngster Bruder selbstbewusst die Rücklichter, spielt sehr ausgewogen, frisch und kraftvoll.

Preis/Leistung: überragend

In der Stereo-Ausgabe 7/2010 wurde der Vollverstärker Denon PMA-1510AE und der CD-Player Denon DCD-1510AE als Kombination getestet.