Denon DVD-3930 (silber) bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)
Denon DVD-3930 (silber)

11/2006

Testauszug:

"...schon die technischen Daten der DVD Processing Engine Realta2 von Silicon Image - eine auf professionelle Videoverarbeitung spezialisierte amerikanische Chipbrennerei - versprechen in Denons neuem Top-Universalspieler DVD-3930 vergleichbar perfekte Signalverarbeitung wie im erheblich teureren Bruder DVD-A1XV. Beschäftigte das 5/04 getestete Flaggschiff für die Hochzeilenumrechnung von Standard-DVD auf ein HDTV-vergleichbares Format noch zwei Prozessoren, erledigt der Silicon Optics-Chip im DVD-3930 diese Aufgabe allein. Nebenbei beherrscht er sogar noch die Umrechnung auf PC-typische Auflösungen. Die 8-Bit-Bilddaten von DVD rechnet er auf 10 Bit hoch, das gesamte Videoprocessing geschieht also intern mit vier Mal so vielen Bilddaten..."

"...der High-Techler setzt mit seiner größeren Bittiefe und der extrem hohen Rechenleistung von einer Milliarde Operationen pro Sekunde das auf DVD abgespeicherte Halbbild-Puzzle perfekt auf Video mit voller Zeilenzahl (Progressive Scan) zusammen. Er optimiert auch gekonnt die Bildparameter: "Pixel Image Correction" schärft unsaubere Konturen, die bewegungsadaptive Rauschunterdrückung verringert das Bildrauschen und unterdrückt Klötzchenbildung, lässt aber die Inhalte unangetastet. Der Wunderchip kann noch mehr: Feiner als jeder Beamer rückt er mit einer in 1-Grad-Schritten fein justierbaren Trapezkorrektur durch schräge Projektion horizontal und vertikal verzerrte Strahlungsflächen wieder gerade. Ebenfalls hilfreich: "Squeeze" formt im Seitenformat 4:3 abgespeichertes Video so um, dass es auch dann perspektivisch richtig erscheint, wenn der Beamer bei hochgerechneter Zeilenzahl nur Breitbild anzeigen will. Und schließlich erlaubt ein Videoequalizer beliebige Farb- und Helligkeitskorrekturen. Ob all der bewundernswerten Bildverarbeitung geht der Denon mit dem Ton nicht etwa stiefmütterlich um. Ein konventionelles Netzteil mit separatem Netztransformator speist das Klang-Abteil. Behandelt der DVD-3930 schon die Mehrkanal-Tonsignale pfleglich, indem er ihnen mit Denon-eigenen Digitalfiltern je nach Verlauf optimierte Filter zuweist, erfahren Stereo-Daten mit einer eigenen Platine, doppelter Wandler-Bestückung und Extra-Ausgängen eine echte Luxus-Sonderbehandlung. Wird der Cineast Ton- und Bilddaten in aller Regel über den HDMI-Ausgang zum Receiver schleusen, legte der DVD-3930 beim Hörtest für Zweikanal die analoge Alternative ans Herz. Die Player-eigenen Wandler bereiteten die Signale von CD betont musikalisch, vornehm und fein auf. Frauenstimmen reproduzierte der Denon besonders lieblich, trotz der Milde brachte er Attacke und Transparenz ins Spiel..."

"...mit seiner schwelgend malerischen Spielweise versuchte der DVD-3930, sich auch über die Mehrkanalausgänge in Surround einzuschmeicheln. Aber bei Action-Filmen wird man doch lieber markanter klingende Fremd-Decoder im Receiver beschäftigen, um bei Musikwiedergabe von DVD-Audio oder SACD wieder die geschmeidige, schlanke Wiedergabe seiner Analogausgänge zu genießen..."

"...beim Video gab es schon gar nichts zu mäkeln. So plastische Sequenzen, so ruckfreie Bewegungsabläufe mit Progressive Scan - da konnte nur noch der DVD-A1XV mithalten. Der einzige Unterschied: Die Altreferenz zeigte Landschaftsszenen perspektivisch durchgängig, der Neuling erzeugte eine stärkere Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund. Videasten finden in dieser Preisklasse keinen vergleichbaren Player, der DVDs so gekonnt entrauscht, den Beamer besser mit Progressive Video bedient und die Zeilen brillanter auf die Auflösung der Monitore umrechnet..."

Fazit:

Grandios ausgestatteter Universalplayer mit einschmeichelndem Klang und sensationellem Bild (Referenz).

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: überragend

Preis/Leistung: überragend