Dynaudio Focus 260 bei STEREO im Test

STEREO

12/2011

"In der Stereo-Ausgabe 12/2011 auf den Seiten 25 bis 27 wurden die Dynaudio Focus 160 und die Dynaudio Focus 260 im Vergleich getestet."

Testauszug:

"...die "Neuen", und dies gilt gleichermaßen für die kompakte 160 wie für die dank einiger Designtricks noch graziler als die 220/220II wirkende Standbox 260, stellen zudem nochmals etwas geringere Ansprüche an die antreibende Elektronik, wenngleich sie deren Qualitäten insgesamt noch umso mehr auszuloten und zu übermitteln verstehen. Kurzum reicht zwar ein günstiger Amp aus, die neuen Focus anzutreiben, aber einer von der besseren Sorte lohnt sich dennoch ungemein. Aufgrund der Impedanzlinearisierung griffen wir uns nach dem bestens bekannten Tausendsassa Symphonic Line RG 14 Edition auch sogleich einen kleinen Röhrenverstärker in Form des Lua 4545L - und waren völlig verzückt ob des Dargebotenen. Die Röhre entlockt den Focus-Modellen geradezu märchenhaft guten Klang von enormer Geschmeidigkeit, Tiefe und Farbenpracht. Überraschenderweise zeigt die kleine Focus das sonorere und stämmigere Klangbild, während die insgesamt erwachsener aufspielende und pegelfestere 260 dafür in den Mitten einen Tick zurückhaltender und neutraler agiert. Für Chris Jones' "No Sanctuary Here" mit Partypegel empfiehlt sich dann aber doch ein kraftvolles Verstärkerkaliber wie der genannte Symphonic Line. Dies allerdings vor allem aufgrund der mehr als doppelten Leistung. Lua und Dynaudio bilden indes bis über "Zimmerlautstärke" eine absolute Traumkombi der audiophilen Klasse, die geradezu "einrastet"..."

Fazit:

Dynaudios neue Focus-Standbox ist ein ausgereifter audiophiler Lautsprecher mit - bei guter Ausgewogenheit - besonderer Stärke im wichtigen Bereich der Mitten, die etwa Stimmen minimal bevorzugt. Auch diese Dänin lotet die Qualität von Elektronik superb aus.

Preis/Leistung: exzellent