Elac Sub 2070 bei AUDIOVISION im Test: Testsieger

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Elac Sub 2070

Aktiver Subwoofer


Zum Produkt
AUDIOVISION: Testsieger (ab 1/10)
Elac Sub 2070

6/2015

In der audiovision Ausgabe 6/2015 auf den Seiten 52 bis 61 wurden fünf Subwoofer im Vergleich getestet

Testauszug:

"... schon die durchweg positiven Ergebnisse aus unserem Messlabor ließen auf guten Klang hoffen, mit unteren Grenzfrequenzen von 24,7 und 21,4 Hertz bei maximaler und minimaler Tiefbasseinstellung wagt der Elac sich beachtlich weit in den Basskeller. Und 109 respektive 108 Dezibel Maximalpegel bedeuten eine respektable Pegelfestigkeit.

Die stellt er im Hörtest definitiv unter Beweis: In der Minenfeldszene aus "Ice Age - Jetzt taut's" verliert er auch bei strammen Pegeln nie die Übersicht und bleibt sehr definiert. Was er dabei an Tiefton-Energie in den Hörraum schiebt, lässt Zwerchfelle freudig mitschwingen. Nicht ganz so abgehärteten Naturen könnte es dabei schon unheimlich werden.

Musikalische Talente legt der Elac ebenfalls an den Tag, rockt er zum Beispiel bei "Away From The Sun" von 3 Doors Down mit knackiger, durchsetzungskräftiger Bassdrum und treibender Bassgitarre. Den feineren Ton trifft er aber ebenfalls sehr genau, den Kontrabass bei "They can't Take That Away From Me" mit Jane Monheit und John Pizarelli unterlegt er mit genau der richtigen Basis, ohne zu übertreiben oder etwas wegzulassen. Dabei integriert er sich sauber ins Gesamtklangbild und ist nicht ortbar und unterstützt sogar die räumliche Abbildung von Satelliten-Lautsprechern. ..."

Bewertung:

+ sehr hochwertig verarbeitet

+ niedrige untere Grenzfrequenz

+ saubere, pegelstarke Basswiedergabe

- ohne Smartphone-App Justage nicht möglich

Fazit:

Mit moderner Smartphone-App einjustiert glänzt der Elac mit Präzision, Dynamik und Tiefgang - und sichert sich den Testsieg. Zudem ist er wirklich edel verarbeitet und schön anzusehen.