Harman-Kardon AVR 247 bei AUDIOVISION im Test

AUDIOVISION (ab 3/07)

2/2008

Testauszug:

"...harmonisch und homogen präsentiert der Harman/Kardon seinen Klang. Selbst hohe Pegel wie im Kampf von "King Kong" gegen die T-Rexe legt er locker auf..."

"...der Harman/Kardon bleibt zwar immer sauber, bringt aber beispielsweise den Klopfer aus "Fluch der Karibik 2" mit weniger Zwerchfell-Massage. Manchmal birgt etwas weniger Dynamik aber auch Vorteile: Wenn in "Cars" die Autos im Nudeltopf kreisen, klingt der Harman-/Kardon angenehmer, ohne dabei Details zu unterschlagen. Auch in der Mehrkanal-Fassung von "Givin' it up" von George Benson und Al Jarreau gefällt sein homogener, luftiger Sound mit den starken Klangfarben. Der Harman/Kardon fixiert Sänger und Instrumente wirklich gut im Raum..."

"...über HDMI angesteuert, klingt Jarreaus Stimme noch facettenreicher, Bensons Gitarre etwas detaillierter. Groß fällt der Unterschied zum optischen Eingang aber nicht aus. Der englische PCM-Mehrkanalton von "Fluch der Karibik 2" ertönt dafür erkennbar feiner aufgelöst und mit mehr Luft als die deutsche Dolby-Digital-Spur..."

"...Spaß macht der Harman/Kardon auch mit Stereo-CDs. "Crystal" von Friend'N Fellow wirkt luftig und zeigt eine präzise räumliche Abbildung..."

Bewertung:

+ luftiger, detailreicher Klang
+ eigenständiges Design
+ gute Ausstattung mit Videoscaler
- decodiert keine HD-Tonformate
- Ungereimtheiten in der Bedienung

Fazit:

Der Harman/Kardon AVR 247 bietet als einziger Testkandidat einen Videoscaler und klingt ausgeglichen und homogen.