Heco Celan GT 602 bei STEREOPLAY im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Heco Celan GT 602

Standlautsprecher


Zum Produkt
STEREOPLAY

3/2015

In der stereoplay Ausgabe 3/2015 auf den Seiten 30 bis 37 wurden vier Standlautsprecher getestet

Testauszug:

"... im linearen Modus erfreute uns die Heco am meisten. Zuerst gefiel die Bassausbeute - das hatte Schub und schloss perfekt die Assoziantionskette zur "Kraft-Membran". In diesem Testfeld hatte Leonard Cohens Album "Popular Problems" nie mehr Bass-Fundament und Lungenvolumen. Unser Tipp: Der Verstärker zur GT 602 muss nicht extrem leistungsfreudig, aber schnell sein. Sonst nimmt man sich die Freude an der Luft im Klangbild.

In unserer Januar-Ausgabe hatten wir die Titel-CD mit Edelkost der Stockfisch-Studios gefüllt. Unter anderem spielte das Barockorchster La Folia Vivaldi mit Feindynamik und definiertem Nachahll. An Lautsprechern, die nur Bass können, wird das schnell eindimenional. Die Heco vollführte den Mix aus Kraft, Dynamik und Luftigkeit zwischen den Instrumenten. Die Focal Aria fügte noch einige Rauminformationen hinzu. Doch die Heco spricht jene an, die eher in der Körperhaftigkeit der Einzelstimmen ihr Klangideal sehen. Das heißt: der dynamische Faktor der Heco ist da größte Pfund. ..."

Fazit:

Kraft satt - dabei leichtgängig und räumlich weit. Angesichts der kompakten Bauform geht es erstaunlich tief in den Basskeller hinab. Herrschaftlich, dynamisch, ohne Kompression. Extralob für die Verarbeitung.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturtil: gut - sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut