KEF PSW 2500 (schwarz-hochglanz) bei HOMEVISION im Test

HOMEVISION (bis 4/08)
KEF PSW 2500 (schwarz-hochglanz)

6/2005

Testauszug:

"...im Mehrkanal-Betrieb spielte das Set sehr homogen. Soll heißen, die Boxen schaffen eine äußerst glaubwürdige Kulisse. Immer wieder gerne genommen: "Black Hawk Down", ein schonungslos realistischer Antikriegsfilm, der unter anderem einen Oscar für seine Vertonung erhielt. Vor allem die Hubschrauber-Szenen sind akustisch sehr realistisch eingefangen. Wenn etwa ein Dutzend "Black Hawks" über Mogadischu donnert, kommt im Heimkinosessel Hochspannung auf. Während das dumpfe, tieffrequente Geräusch der Rotorblätter den Hörraum erschüttert, sorgt auch das hochfrequente Sirren der Antriebe für ohrenbetäubenden Lärm. Hier müssen alle Treiber Höchstleistung zeigen. Kein Problem für die Kef-Chassis. Sicherlich können einige größere Subwoofer noch mehr Druck aufbauen, doch in Sachen Präzision gehört Kefs Bassist auf jeden Fall zu den besseren..."

"...im Stereo-Betrieb mit seinem akustischen Bass ließ der PSW 2500 die Saiten sauber konturiert nachschwingen, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. Bei Stimmenwiedergabe - etwa bei Livingston Taylors "Isn`t She Lovely" - stellte sich ein eher warmer Klangcharakter ein..."

Bewertung:

+ sehr präzise Abbildung
+ guter Center
- nicht für sehr große Räume

Fazit:

Summa summarum muss man dem Kef-Set ein gutes Zeugnis attestieren. Center und Subwoofer fügen sich harmonisch in das Klanggeschehen ein, die Kulisse im Surround-Betrieb ist äußerst glaubwürdig, und die Abbildungspräzision sucht ihresgleichen. Wer keinen allzu großen Heimkino-Raum beschallen will und auch keine Barchialpegel im Tiefbass braucht, dafür aber ein Set sucht, das unaufdringlich und warm konturiert Musik zum Besten gibt, der sollte die Kef-Kombi in die engere Wahl nehmen.

Gesamturteil: befriedigend

Getestet wurde ein Surroundset bestehend aus 2 x KEF Q 5, 1 x KEF Q10c, 2 x KEF Q 1, 1 x KEF PSW 2500