KEF XQ20 bei HEIMKINO im Test: Highlight

HEIMKINO: Highlight (ab 3/08)
KEF XQ20

9/2008

Testauszug:

"...wie immer starte ich den Soundcheck mit einigen Musikstücken, und diesmal ist es Eddy Louiss' dessen "Blues for Klook" den beiden XQ40-Standboxen im Stereotest auf den Zahn fühlt. Was sich für viele andere, selbst größere Standboxen als kaum einnehmbare Hürde darstellt, ist für KEFs Schallwandler ein vergleichsweise kleines Hindernis: Scheinbar mühelos und mit einer unglaublichen Leichtigkeit gestaltet sich hier vor allem die Mitten- und Hochtonwiedergabe dieses Songs, in dem speziell die dynamisch dargestellten Keyboardklänge ein deutliches Übergewicht haben, als exakt konturiert und durchstrukturiert, ohne dabei scharf oder gar giftig zu wirken. Ein ähnlich positives Ergebnis liefert uns Fleetwood Macs "Black Magic Woman". Neben der exakten Bühnenabbildung war es hier vor allem das voluminöse und stets kontrollierte Bassfundament, das dem Song echte Live-Atmosphäre entlockte und uns das Gefühl vermittelte, wir befänden uns in einem verrauchten Jazzkeller. Nach der durchweg überzeugenden Stereodarstellung sollte uns das um seine Mitspieler erweiterte Set im Anschluss daran zeigen, wie es um seine Surroundfähigkeiten bestellt ist. Schnell wird klar, dass wir es hier mit einem leistungsstarken System zu tun haben, welches nicht nur die Kunst der brachialen Effekthascherei, sondern auch die detailreiche und punktgenaue Reproduktion ruhigerer Passagen beherrscht. Ohne Frage ein Verdienst des perfekt arbeitenden Uni-Q-Treibers, der hier den Unterschied zu vielen Mitbewerbern in dieser Klasse macht. Dass das Set aufgrund seiner opulenten Basschassisbestückung aber auch in der Lage ist, echten Tiefgang ins heimische Kino zu liefern, stellen wir spätestens in der druckvollen Raketenstartszene des Omnidroiden in "Die Unglaublichen" fest, die das Sofa in unserem Testkino zum Beben bringt und uns ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert..."

Bewertung:

+ sehr gute Verarbeitung
+ perfekte Detailabbildung

Fazit:

Wieder einmal haben es die britischen Lautsprecherprofis von KEF geschafft, sich selbst zu übertreffen und liefern mit ihrer neuen XQ-Serie ein Heimkinosystem der Extraklasse, welches auch Musikfans durchweg begeistern wird. Neben aufgewerteter Optik liefert KEF noch ein weiteres wichtiges Argument, dieses Set in die engere Auswahl zu nehmen, wenn die Anschaffung eines neuen Boxensystems ansteht: Der Preis, denn die neuere, verbesserte Serie ist in der hier vorgestellten Version bereits für 7.000 Euro zu haben. Nicht gerade billig, ihren Preis aber allemal wert.

Referenzklasse: 1+

Gesamturteil: überragend

Getestet wurde ein Surroundset bestehend aus 2 x KEF XQ40, 1 x KEF XQ50c, 2 x KEF XQ20 und 1 x KEF PSW 3500.