Lehmannaudio Decade bei LP im Test

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Lehmannaudio Decade

Phonovorverstärker


Zum Produkt
LP

3/2008

"In der LP-Ausgabe 3/2008 auf den Seiten 24 bis 26 wurde der Lehmannaudio Decade getestet."

Testauszug:

"...hat da wieder jemand versucht, mit einem nagelneuen Lehmann Musik zu hören? Ich bekenne mich schuldig - eigentlich weiß ich, dass die Maschinchen aus dem Rheinland reichlich Zeit brauchen, um zu zeigen was in ihnen steckt. Vergessen wir also das erste Experiment und drehen die Uhr zwei Wochen weiter, in denen der Decade weitgehend ungehört "wachsen" durfte. Und das hat er getan - mein lieber Mann. Kamen die ersten Töne noch reichlich ungeschliffen und roh aus den übrigens ziemlich guten Cinchbuchsen, hatte der Decade in der Zwischenzeit enorm an Feingeist und Finesse zugelegt. Der nochmalige Quercheck zum PS.30R ergab denn nunmehr auch ein völlig geändertes Bild: Tonal sind sich die beiden auf einmal gar nicht mehr so unähnlich und ganz eindeutig auf der linearen Seite. Ach ja - beide sind von Studioprofis entwickelt worden, da sollte man sich darüber nicht allzu sehr wundern. Trotzdem gibt's Unterschiede: Der Brite langt ungestümer hin als der Rheinländer, der dafür etwas versöhnlicher und ganzheitlicher wirkt. Mit dem Lehmann habe ich im Anschluss viel "Musik für Faule" in Gestalt diverser Konzeptalben und solcher Platten gehört, die man einfach von vorn bis hinten durchlaufen lässt und sich keine einzelnen Titel herauspickt, und dabei sind ein paar Dinge deutlich geworden: Der Decade kann ein paar Kunststückchen, die man gemeinhin mit dem Begriff "Class-A-Klang" assoziiert: Er ist sehr schnell und plastisch, bringt extrem viel Feinauflösung, zeichnet Räume eher tief als breit. Tonal auf der sicheren Seite, ja - aber eben nicht dröge reproduzierend, sondern absolut spannend und prickelnd. Meine Erfahrungen mit dem großen Lehmann Silver Cube sind schon ein paar mehr Jahre her, aber aus der Erinnerung würde ich sagen, dass er nicht die Finesse des Decade hat (der Fairness halber: der Silver Cube ist in der Zwischenzeit das eine oder andere Mal aktualisiert worden). Beim gegenwärtigen Stand der Dinge jedoch ist das hier mein Lieblings-Lehmann und in jedem Falle ein Phonovorstufe, die in dieser Klasse ein gewichtiges Wort mitzureden hat..."

Fazit:

Eine gute Phonovorstufe ist der Versuch, eine Vielzahl von Forderungen unter einen Hut zu bekommen; beim Black Cube Decade ist die Kombination aus praxisgerechter Ausstattung, professionellem Aufbau und einem technisch korrekten, aber so ungemein spannenden Klangbild bestens gelungen.