Magnat MA 600 bei STEREOPLAY im Test: Highlight

STEREOPLAY: Highlight (ab 5/05)

7/2015

In der stereoplay Ausgabe 7/2015 auf den Seiten 48 bis 53 wurden drei Vollverstärker getestet

Testauszug:

"... gleich zu Beginn von "It's a Man' World" (von der stereoplay-CD Perfektes Timing Vol. 1) wird klar, in welche Richtung es geht. Inga Rumpfs natürliche und körperbetonte Stimme steht im Mittelpunkt des Geschehens - der im Vergleich zum Onkyo etwas dezentere Bass eher nicht. Fleischige, massige Becken und feine, crispy HiHats erwaten den Hörer dann auf Track 3. Besonders schön kredenzt der Magnat dazu den Raum dahinter. So nuanciert und farbenreich schafft es keiner der Kontrahenten. Das Klavier auf Track 4 transportiert der Magnat leicht, minimal in Watte verpackt ertönt dann auch der Hammerschlag. Die Kür spielte der Pulheimer auf Track 5. Aus dem schmutzigen und schwebenden Blues von Henrick Freischlader webt der MA 600 ein Netz aus dichter Atmosphäre. Dieses hybride Klangerlebnis ist von so feinmusikalischer Natur, dass es einfach unter die Haut geht. ..."

Fazit:

Ein Hybrid-Paket, das seinesgleichen sucht. Die fein abgetimmte Symbiose aus Kraft und Sensibilität weiß zu involvieren. HiRes-DAC, Bluetooth, Phono MM und der Kopfhörer-Anschluss bieten zudem vielseitige Quellen-Möglichkeiten

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut

Preis/Leistung: überragend