Magnat Quantum 1009 S bei VIDEO im Test: Kauftipp

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Magnat Quantum 1009 S

3-Wege Bassreflex Standlautsprecher


Zum Produkt
Magnat Quantum 1003 S

2-Wege Bassreflex Regallautsprecher


Zum Produkt
Magnat Quantum 1000 S

2-Wege Bassreflex Centerlautsprecher


Zum Produkt
VIDEO: Kauftipp (ab 09/2012)
Magnat Quantum 1009 S

5/2015

In der Video Ausgabe 5/2015 wurde ein 5.0-Lautsprecherset getestet

Testauszug:

"... der ganze Aufwand ließ Product-Managerin Isabel Halbauer sich weit aus dem Fenster lehnen: „Ich schicke Euch die fünf mal ohne Subwoofer in die Redaktion. Die sind so gut, die brauchen keine Unterstützung im Bass.“ Das war eine klare Ansage für den mit Spannung erwarteten Hörtest. Im Stereo-Durchgang sollte die Selbsteinschätzung seitens Magnat weitgehend Gültigkeit behalten. Kraftvoll und kontrolliert stellten die weißen Säulen die mächtigen Bass Drums aus dem Eagles-Klassiker „Hotel California“ in der Live-Version vom Album „Hell Freezes Over“ in den Raum. Rund herum gruppierten die beiden Quantum 1009S das Publikum im großen Bogen. Dabei wirkte die Darbietung sehr hoch und stabil – eine sehr großzügige und glaubhafte Raumdarstellung.

Geiz herrschte auch nicht in Sachen Detail-Reichtum. Hier enthüllte schon das leise, auf der Aufnahme eingefangene Rauschen während des Gitarren- Vorgeplänkels das feine Auflösungsvermögen und die große Transparenz der beiden rheinischen Frohnaturen. Ebenso zeigte sich die vorbildliche Klangfarbentreue und die insgesamt sehr angenehme, relativ warme Abstimmung. Die Stabilität der Abbildung und deren Fokus überzeugten ebenfalls. Der maximal mögliche Schalldruck der 1009S reicht locker aus, um im Nachbarhaus je nach Einstellung der Einwohner entweder Neid oder Beschwerden zu wecken. Schon die Papierform lässt aufhorchen: 110 dB ermittelte unser Labor, was dank der ebenfalls dokumentierten extremen Verzerrungsarmut über den gesamten Hörbereich in der Praxis dazu führen kann, dass der Fensterkitt fliegt, bevor man überhaupt den Eindruck hat, laut zu hören. Wegen des hohen Wirkungsgrades des gesamten Sets und der unkritischen Impedanz-Verläufe aller fünf reichen selbst Mittelklasse-Receiver, um den Magnaten viel Spaß und Spielfreude zu entlocken. Das gilt auch, wenn Surround auf dem Programm steht. Der Center hat sogar noch einen besseren, geradezu rekordverdächtigen Wirkungsgrad (87,3 dB Kennschalldruck) und dabei schwindelerregende Lautstärken von bis zu 109 dB ohne Anzeichen von Anstrengung erzielen. Die hinteren Kompaktboxen, die im Bass erstaunlich tief hinabkommen, können getrost im Menü des AV-Receivers als „groß“ angesteuert werden. Im Verbund kristallisierten sich ebenfalls wieder Tugenden wie extreme Präzision, Neutralität und weitflächige, obendrein äußerst stabile Raumabbildung, heraus. Und sollten die Herren Cruise oder Schwarzenegger mit der blubbernden archaischen Harley Davidson über die Leinwand donnern, verhilft ihnen dieses Gespann zu einem zünftigen Auftritt. Dennoch muss man bei allen Talenten, die diesen weißen Strahlemännern unter den Surround-Boxen mitgegeben wurden, zwangsläufig früher oder später die Frage nach einem Subwoofer stellen. ..."

Bewertung:

+ extrem sauber und verzerrungsarm, neutral und wirkungsstark

Fazit:

Kontrolle ist besser, wusste schon Lenin. Gepaart mit Homogenität und Sauberkeit, ergibt das einen soliden Gegenwert fürs Geld.

Testurteil: sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut

Getestet wurde ein 5.0-Lautsprecherset bestehend aus 2 x Magnat Quantum 1009 S, 2 x Magnat Quantum 1003 S und 1 x Magnat Quantum Center 1000 S