Magnat Quantum 757 bei STEREOPLAY im Test

STEREOPLAY

11/2012

In der stereoplay Ausgabe 11/2012 auf den Seiten 32 bis 39 wurden vier Standlautsprecher im Vergleich getestet

Testauzug:

"... musikalische Kraft entwickelte die Quantum 757 denn auch eher aus dem Mittelton: Der Klassiker "Maiden Voyage" ("Jazz For Japan") klang homogen-warm mit geradezu betörender Raumtiefe und Sauberkeit. Dabei spielte die 757 alles andere als undynamsich, sie ließ es jedoch vom Timing her eher gemächlich angehen und vermied in den Brass-Attacken jede Härte und Aggressivität. Diese Politik der ruhigen Hand kam besonders mit Alter Musik zur Geltung. Die Hörer schlossen bei Bachs "Matthäuspassion" (Sigiswald Kuijken) die Augen; schon entstand der plastische Eindruck einer riesigen, nur von Kerzenlicht illuminierten Kathedrale, in der das Solistenensemble eine wahrhaft ergreifende Performance.

Akustische Spotlights auf bestimmte Details zu richten, vermied die Magnar, sie konnte trotz ihres eher ruhigen Grundcharakters aber mit Mark Evans' "Truth Be Told" auch ordentlich jazzig abrocken. Im Gegenzug meisterte sie selbst schwierige Aufnahmen wie Katie Meluas "Shy Boy" ohne Aufdringlichkeit und Schärfe. Sie vermittelte eben eher Wärme und Gemütlichkeit. ..."

Fazit:

Herausragend pegelfest und variabel in der Aufstellung. Betont homogener, sehr weiträumiger und ausgewogener Klang, garantiert stressfreies Hören aller Musikgattungen über Stunden.

Klang: Spitzenklasse

Gesamturteil: gut - sehr gut

Preis/Leistung: überragend