Marantz AV7702MKII und Marantz MM8077 bei Audiovision im Test: Referenz

Dieser Test bezieht sich auf folgende Produkte
Marantz MM8077

7-Kanal-Endstufe


Zum Produkt
AUDIOVISION: Referenz

5/2016

In der Audiovision-Ausgabe 5/2016 auf den Seiten 20 bis 24 wurde die Vorstufe Marantz AV7702MKII und die Endstufe Marantz MM8077 als Kombination getestet.

 

Testauszug:

"…dank mindestens 130 Watt im Mehrkanalbetrieb ist die 8077-Endstufe Herr jeder Lage und zählt mit einer Gesamtleistung von 1.100 Watt noch immer zu den kräftigsten von uns getesteten AV-Verstärkern. Im Hörtest musste die Marantz-Kombi ihr Können zuerst mit Mehrkanal-Musik zeigen. Und ob Jazz von Silje Nergaard oder Rock von Steely Dan, stets musizierte das Gespann druckvoll, mit straffen Bässen und seidigen Höhen, die auch bei hohen Pegeln nicht stressig klangen. Zudem faszinierte die luftige und enorm räumliche Darbietung. Die anschließende Einmessung mit Audyssey verlief problemlos, die ermittelten Boxen-Parameter fielen plausibel aus, die Klangkurven "Flat" und "Reference" passten das Timbre aller Lautsprecher für einen homogeneren Klang einander an. Als Nächstes rotierte die "Auro Demonstration Disc 2014" im Player. Im Clip "Turbo" wird eine Schnecke in einen Rennwagenmotor gesogen, was die Marantz-Kombi akustisch in einem Feuerwerk äußerst greifbarer, präziser und wuchtiger Effekte gipfeln ließ. Im wahrsten Sinne immersiv geriet auch die Wassertank-Szene aus "Divergent" mit DTS:X-Ton, hier blubberte es von überall und man hatte das Gefühl, selbst im Glasbehälter gefangen zu sein. Nicht zuletzt verschlug es das Walfänger-Drama "Im Herzen der See" in unseren Player, dessen fulminanten Atmos-Ton die Marantz-Kombi phänomenal räumlich und dennoch mit präzisen Effekten in den Hörraum stemmte. Die ohnehin schon brachiale Dynamik und Bassgewalt der Szene baute bei aktivierter Dynamic-EQ-Schaltung noch mehr Volumen und Druck auf. Hervorragend spielte das Duo auch im Stereo-Betrieb und legte in den Disziplinen Basskontrolle, Durchzeichnung, Räumlichkeit und nicht zuletzt Musikalität die Latte nach ganz oben. Für klanglich komprimierte Kost - etwa YouTube-Musik via Bluetooth - empfiehlt sich die M-DAX-Schaltung, die Störgeräusche vermindert und dabei die Musik nur geringfügig dumpfer schallen lässt…"

 

Bewertung:

+ Dekoder für Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D

+ sehr hohe Leistungsreserven

+ leistungsfähige Einmess-Automatik

+ reichhaltige Ausstattung

- Equalizer nicht optimal

 

Fazit:

Mit Auro 3D, DTS:X und Dolby Atmos sowie üppiger Ausstattung und unbändiger Leistung spielt sich die Marantz Vor-End-Kombi in unsere Referenz-Liga. Lediglich am Equalizer könnten die Techniker noch mal Hand anlegen.